Donnerstag, 26. Mai 2016

Rezension - "Better Life - Ausgelöscht"

Heute habe ich eine Rezension eines Drachenmondschatzes für euch: "Better Life - Ausgelöscht" von Lillith Korn.

Klapptext:
Zoe entwickelt ein Programm, mit dessen Hilfe Erinnerungen gelöscht und ganze Persönlichkeiten neu programmiert werden können. Es soll dazu dienen, traumatisierten Menschen das Leben zu erleichtern. Doch Better Life nutzt Zoes neues Programm für eigene Zwecke. Erst als sie Paul begegnet, wird ihr das gesamte Ausmaß der Katastrophe klar. Doch da ist es schon zu spät ... Gibt es noch eine Möglichkeit diesen Alptraum zu stoppen? "Better Life - Ausgelöscht" ist der Auftakt eines spannenden Dystopie-Zweiteilers. Inklusive der Kurzgeschichte "Paul!

Cover:
Die Gestaltung des Covers ist wie immer beim Drachenmondverlag total beeindruckend.
Der Zahlencode im Hintergrund passt super zum Inhalt und wirkt sehr anziehend im Bücherregal, da es doch etwas Besonderes ist. Durch die knalligen Farbtöne wird das unterstützt und somit schreit allein schon das Cover "Kauf mich!".

Inhalt:
Die Idee hinter dem Unternehmen "Better Life" finde ich total faszinierend. "Erleben sie 10 Jahre in Saus und Braus!"
Dass man dafür seinen Körper gibt, wird für manche in ihrer Verzweiflung schnell zur Nebensache.
Der Leser trifft auf die junge Frau Dr. Zoe Fink, eine Neuroinformatikerin, die das Programm für "Better Life" entwickelte. Doch als sie herausfindet, wozu es tatsächlich verwendet wird, setzt sie alles daran, schreckliche Konsequenzen zu verhindern. Dies versucht sie mit dem männlichen Protagonisten Paul, der nun die Folgen der Annahme des Angebots durchlebt.
Die Geschichte ist sehr faszinierend, denn man erfährt einen enormen technischen Einblick, der jedoch einfach und verständlich erklärt wird, sodass man auch ohne großes Vorwissen sehr gut mitkommt.
Bis zum Ende wächst die Spannung immer mehr. Man muss unbedingt wissen, was passiert und wird so gut wie jedes Mal überrascht. Und diese Wendungen schocken einen nicht gerade selten.

Charaktere:
Zoe und Paul bzw. Marvin als Protagonisten werden einem von Seite zu Seite sympathischer. In Bezug auf die Charaktere geht Lillith Korn nicht allzu besonders in die Tiefe, doch man kann sich im Verlauf des Buches gut mit ihnen anfreunden.
Dies wurde durch die wechselnde Sichtweise unterstützt, da man sich dadurch besser in die Figuren hineinversetzen konnte und ein größeres Verständnis für den Gesamtverlauf der Geschichte möglich war.
Anfangs hatte ich Schwierigkeiten, mich in Zoe hineinzuversetzen, was mir den Anfang etwas erschwert hatte, doch mit dem Willen, zu lesen, konnte ich mich immer besser ins Buch hineinlesen.

Schreibstil:
Lillith Korns Schreibstil ist sehr spannend. Die technischen Details werden super erklärt, was der Geschichte sehr gut tut, da man weiter ausholen konnte. Er liest sich sehr fließend und zieht den Leser somit mit.

Fazit:
"Better Life - Ausgelöscht"  ist ein super Auftakt der zweiteiligen Dystopie. Es gewährt uns auf einfache Weise einen Einblick in einen sehr interessanten und wichtigen Bereich. Der Hintergrund der Firma "Better Life" ist nämlich gar nicht so weit hergeholt, denn mit der fortschreitenden Entwicklung unserer Technik, fällt es einem nicht sonderlich schwer, sich das wirklich vorzustellen.
Ich bin gespannt auf den zweiten Teil! Denn der Cliffhanger im Ersten sorgt für enorme Neugierde.

Meine Bewertung:


Ihr seid neugierig geworden? Dann holt es euch hier:Amazon - Better Life 1
Ihr könnt es jedoch auch über den folgenden Link signiert beim Verlag bestellen: Drachenmondverlag - Better Life 1

Kommentare:

  1. Das klingt spannend. Werde ich mal im Hinterkopf behalten. Danke für die tolle Rezension :)

    AntwortenLöschen