Montag, 11. Juli 2016

Rezension "Immergrün-Saga"

Allgemeines:
  • Titel:             "Gestohlene Vergangenheit"
  • Autor:            Sylvia Steele 
  • Format:          Broschiert       /     Ebook
  •  Preis:             14,90 €          /     4,99€
  • Seitenanzahl:  450
  • Verlag:            Talawah-Verlag 
> "Gestohlene Vergangenheit" ist der erste Band der "Immergrün-Saga"

Klapptext: 

»Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.«

Alisha ahnt während der Party zu ihrem 18. Geburtstag nicht, dass die Worte des mysteriösen Unbekannten mehr Wahrheit beinhalten als sie glauben will.

Als Alisha am nächsten Tag mithilfe ihres geheimnissvollen Exfreundes David nur knapp einem Überfall entkommt, spürt sie, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Welche Rolle spielt David, der sie verletzt in das Haus ihres Großvaters bringt, und was versucht er vor ihr zu verbergen?
Noch weiß Alisha nicht, welch übermächtiger Feind ihr nach dem Leben trachtet, welch düstere Geheimnisse in den Schatten der Vergangenheit verborgen liegen.




Cover:
Aus meiner Sicht, ist das Cover echt ein Traum. Bereits auf den ersten Blick wirkt es absolut magisch und weckt jedermanns Neugier. Es sticht im Regal deutlich hervor, was an den schönen hellen Farben liegt. Die einzelnen Elemente wirken im Zusammenspiel sehr gut und man erkennt nach dem Lesen ihre wichtige Bedeutung, die man nicht vorausahnt. Die abgebildete Frau passt super dazu, da sie sehr gut unsere Alisha sein kann. In der Gesamtheit ein wirklich tolles Cover, dass einen begeistert und an dem man im Buchladen sicher nicht vorbei geht. 

Inhalt:
Was für eine Wahnsinns Geschichte!!!
So viele Überraschungen hat mir bisher kein Buch merklich geliefert. 
Schon zu Anfang wird man in Alisha Welt geworfen, die nicht so super toll ist, wie es für andere aussieht. Noch dazu steckt in der Protagonistin mehr als sie selbst ahnt. 
An ihrem 18. Geburtstag wird alles, woran sie je geglaubt hat, komplett auf den Kopf gestellt. Bereits hier überrascht einen die Autorin, denn mit vielem hat man irgendwie gerechnet aber damit ganz bestimmt nicht. Überraschungen ziehen sich durch die ganze sowieso schon spannende Handlung und raubt dem Leser den letzten Nerv. Doch das ist es, was das Buch für mich zu einer Besonderheit macht. Der spannende Plot um Alishas Schicksal ist geschmückt mit Fantasy-Elemente. Sylvia Steele schafft es, uns in diese Welt zu entführen und festzuhalten. Geheimnisse über Geheimnisse: Man findet mit Alisha zusammen Stück für Stück immer mehr heraus, doch selten so viel, was die neu entstandenen Fragen aufwiegt. Vermutungen werden aufgestellt und sind nur selten wahr, denn die Geschichte hält diese Überraschungen ständig bereit. Es ist spannend, mitzuerleben, wie alle kleinen Puzzleteile sich irgendwann zu einem fast fertigen (aber immer noch unvollständigen) Bild zusammensetzen. 
Ich kann es nicht erwarten, denn zweiten Band in den Händen zu halten und mich wieder mit Alisha daran zu machen, Geheimnisse zu lüften und endlich die Wahrheit über sich selbst und ihre Welt zu erfahren.


Charaktere:
Für mich waren die Charaktere sehr gut ausgearbeitet. So gut, dass man glaubt, sie zu kennen, wo einem Sylvia Steele wie auch sonst einen Strich durch die Rechnung macht. Wer gut, wer böse, kann man nie wirklich genau sagen, doch klar ist, dass sie viele Individuen geschaffen hat, wobei jeder seine eigenen Schwächen und Stärken hat. Besonders die Protagonistin Alisha und ihre Freunde lernt man im Verlauf der Geschichte immer besser kennen. Viele muss man wegen ihrer Art einfach ins Herz schließen. 
Alisha war eine tolle Protagonistin, deren Entwicklung man gern verfolgt hat. Ihre Gedankengänge sind super und zeigen auch, woran wir manchmal mehr denken sollten. Sie ist ein Mädchen, was Kampfgeist besitzt und sich vor allem vor jeden ihrer Lieben schmeißen würde. Damit steck sie einen  förmlich an.

Schreibstil:
Die Autorin fesselt einen nicht nur durch die Handlung sondern auch durch ihren Schreibstil. Tolle Beschreibungen entführen einen in Alishas Welt und lassen einen neue Orte und Personen kennenlernen. Von Witz und Emotion geprägt, erlebt man durch den gelungenen Stil Momente zum Weinen aber auch zum Lachen. Die Geschichte wird dadurch mit jedem Wort lebendiger.
Auch die wechselnden Sichtweisen ermöglichen einem, mehr zu erfahren aber auch mehr Fragen zu haben. Es unterstützt die Geschichte sehr, dabei vor allem die besondere Beziehung zwischen Alisha und David.

Fazit:
Der erste Band der Saga ist wirklich ein Buch, dass man gelesen haben muss. Man denkt, man würde manche Dinge schon kennen und sie nochmal zu bringen, wäre langweilig, doch Sylvia Steele gab dieser Geschichte eine Frische und eine Tiefe, die es einfach zu etwas besonderem macht. 
Die Handlung ist mehr als mitreißend und hat mich in ganzer Linie begeistert. Ich kann es nicht erwarten, dass Band 2 rauskommt. 

Meine Bewertung:


> Wenn ihr euch "Gestohlene Vergangenheit" auch zulegen wollt, dann schaut doch fix hier vorbei. 
    Wollt ihr von der Autorin nichts mehr verpassen? Dann könnt ihr ganz schnell einen Like auf ihrer 
     Facebook-Seite hinterlassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen