Mittwoch, 10. August 2016

Rezension "Fuchsrot"

Allgemeines:


  • Titel:           "Fuchsrot" - Episode 1
  • Autor:         Amber Aubern
  • Format:       Taschenbuch     /     Ebook
  • Preis:           4,98€                /     0,99€
  • Seitenzahl:  82
  • Verlag:        CreateSpace Independent Publishing Platform
  •  "Fuchsrot" ist der erste Teil der monatlich erscheinenden Fantasy-Serie Academy of Shapeshifters.

Klapptext:

 »Du bist ein Wandler, Magdalena. Du trägst das Blut eines Tieres in dir.«


Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird noch dazu bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaubt sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen.
In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.

Cover:
Ich finde das Cover total gelungen! Bereits auf den ersten Blick ist es total ansprechend und macht den Leser neugierig auf die Geschichte. Es fällt im Regal auf und passt noch dazu super zum Inhalt. Die abgebildete Frau kann man zwar mit der Protagonistin nicht wirklich in Einklang bringen, aber den Fuchs dafür umso mehr. Die Ornamente im Rahmen lassen alles etwas mystisch wirken und machen das Cover noch schöner.


 Inhalt:

Amber Auburn bietet uns eine sehr fesselnde Geschichte: eine Kurzgeschichte. Der Auftakt ihrer Serie ist von der ersten Seite an sehr fesselnd.
Man lernt sofort Magdalena kennen und erfährt einiges über ihr Leben. Bereits da stellt man fest, dass da mehr hinter allem steckt. Wesentlich mehr, als auch Magdalena denkt.
Die Autorin entführt uns in das normale Leben eines 16-jährigen Mädchens und überzeugt durch wirklich realistische Situationen, die jedem von uns schon mal begegnet sind.
An ihrem 16. Geburtstag kommt plötzlich alles anders.  Magdalena weiß nicht, wer sie wirklich ist und wird in eine merkwürdge Situation nach der anderen geworfen. Der Leser erlebt zusammen mit Magdalena einige Überraschungen und wird die Welt der Gestaltenwandler geführt, die definitiv süchtig macht.
Die Handlung weist zwar Klischees auf, was jedoch dem Lesespaß ebenfalls keinen Einhalt gebietet.

Charaktere:
Im Vordergrund der ersten Episode steht die Protagonistin Magadalena.
Der Leser kann sich sehr gut mit ihr identifizieren, da sie einem durch die wirklichkeitsgetreuen Situationen des Alltags wie zum Beispiel dem Schulleben sehr nahe ist.
vor allem macht es Freude, sich in Lena hineinzuversetzen, da man sich seine eigene Lena schaffen kann. Dadurch, dass Amber Auburn eine Kurzgeschichtenserie geschaffen hat, sind die Gedanken der Protagonistin nur angedeutet, sodass sich der Leser vieles selbst denken beziehungsweise vorstellen muss, sodass man selbst zu Lena wird.
Auch die Nebencharaktere sind alles andere als durchschaubar, sondern begeistern durch ihre geheimnisvolle Art. Man weiß kaum etwas über sie, muss sich sein eigenes Bild von ihnen machen, was sehr spannend ist.

Schreibstil:
Ich habe den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Da es sich um eine Serie handelt, wo die Episoden Kurzgeschichten sind, ist auch der Schreibstil dahingehend angepasst. Das Geschehen wird kurz und knapp beschrieben, aber nicht zu knapp. Genau wie es in Kurzgeschichten der Fall ist, werden die Situationen nich allzu ausführlich beschrieben aber doch gut genug, damit sich der Leser alles vorstellen kann. Die Gefühlswelt der Protagonistin ist dem ebenfalls angepasst sodass man als Leser sich ganz genau reindenken muss um die Gedanken der Figuren wirklich zu verstehen.
Außerdem ist der Schreibstil wirklich sehr spannend, sodass die Geschichte einen mitreißt und man unbedingt mehr wissen will und nicht will, dass die Geschichte endet.

Fazit:
Ein sehr gelungener Auftakt, der neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte macht.Trotz mancher Klischees, die die Geschichte vorhersehbar machen, macht es einfach Spaß, Magdalena zu begleiten und immer mehr darüber herauszufinden, was es mit ihr und den merkwürdigen Geschehnissen auf sich hat.

Meine Bewertung:





Ihr seid neugierig auf die Reihe geworden? Ich hoffe doch! Hier klicken und schon ist es bald bei euch!





Und so geht es mit der Reihe weiter:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen