Dienstag, 13. September 2016

Rezension "Magnus Chase - Das Schwert des Sommers"



Die neue Reihe des erfolgreichen Autors der Reihen "Percy Jackson" und "Helden im Olymp":
Rich Riordan!
Nun führen uns seine Abenteuer in die Welt der nordischen Götte!



Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!



Cover:
Es fällt einem sofort positiv auf, dass auch die Reihe "Magnus Chase" sich super in das Gesamtbild der Werke von Rick Riordan einfügt. Es wurde im gleichen Stil gehalten, was definitiv den Wiedererkennungswert gewährleistet. 
Das Cover ist von den Farben her eher düster, aber spannend gehalten und weist mit dem Raben, dem Wikingergott und dem abgebildeten Jungen auch eine gute Verbindung zum Inhalt auf.
Jedoch würde mich persönlich das Cover nicht ansprechen beziehungweise zum Kauf anregen, was meiner Meinung nach in der Altersklasse begründet liegt. Ich kann mir vorstellenn, dass es auf Jüngere im Alter von 12-13 eher ansprechend wirkt als auf junge Erwachsene.

Inhalt:
Magnus Chase - ein obdachloser Jugendlicher, der plötzlich mit beiden Beinen in der Welt der nordischen Götter steht und alle retten soll oder sich eigentlich am besten raushalten und gehen. Da gehen die Meinungen auseinander. 
Rick Riordan konnte mich ein weiteres Mal mit einer ganz anderen Götterwelt begeistern. Die Geschichte ist gut durchdacht und bietet spannende Momente. Man wird gefesselt und hat Freude daran, weiterzulesen und zu erfahren, was als nächstes passiert. 
Die Spannnung geht bis zum Ende zwar nicht wirklich verloren, wurde jedoch immer mehr vorhersehbar. Er erhielt einen Auftrag, machte sich auf den Weg, kam zu einem Proble, Problem wurde gelöst und weiter zum nächsten. Gegen Ende legt sich dieser ständig wiederholende Ablauf auf das Gemüt des Lesers und ich für meinen Teil dachte bereits: "So und so wird das jetzt laufen ...". 
Das nimmt der Handlung seinen Glanz und mir als Leser die Begeisterung. 
Auch hier würde ich sagen, Kinder im Alter von 12-15 sind mit dem Auftakt der neuen Reihe wirklich gut bedient, denn die Gechichte ist spannend und wird daher für sie besonders gut geeignet sein.
Nichts desto Trotz bekommt man Lust auf mehr und ich würde auch gerne den zweiten Band lesen, da mich Rick Riordan mit der nordischen Götterwelt als Idee begeistern konnte.


Charaktere:
Rick Riordan
Die Geschichte begeistert mit tollen Charakteren. Besonders der Protagonist Magnus steht natürlich im Vordergrund und wird am tiefgründigsten behandelt. Er ist ein toller Charakter, der mich mit Wagemut aber auch seinen Zweifeln begeistern konnte.
Auch die Nebencharaktere wie seine Begleiter Hearth, Blitz und Sam konnten mich überzeugen, denn sie waren kreativ und vielseitig gestaltet. Jeder hat seine eigene Geschichte und ist auf seine Weise etwas Besonderes und trägt zu den Abenteuern bei. Das wurde von Rick Riordan wirklich toll gestaltet. 
Besonders faszinierend sind natürlich die Götter. Man tastet sich im Verlauf der Geschichte immer näher an die verschiedenen Götter heran und hat am Ende einen wirklich guten Einblick in die Materie. Man kann sie auseinanderhalten beziehhungsweise zuordnen und hat ein wirklich tolles Wissen darüber. Am tollsten ist es aber, wenn Fim-Gott und Buch-Gott aufeinander treffen und unterschiedlicher nicht sein können!

Schreibstil:
Rick Riordan hat unbestritten einen einzigartigen Schreibstil. Er hat diesen bestimmten Humor, von dem man denkt, er würde irgendwann nerven, tut es aber nicht. Er brachte mich mit seinem aufgeweckten und lustigen Stil immer wieder zum Schmunzeln, was das Lesen auf eine andere Art spaßig macht.
Die Geschichte lies sich auch sehr gut lesen, sodass die Seiten unbemerkt vorübergehen und man gar nicht registiert, dass schon wieder 100 Seiten vorbei sind. Dadurch dass man sich alles auch sehr gut bildlich vorstellen kann, kann man als Leser gut in die Geschichte abtauchen.
Besonders amüsant waren für mich die andersartigen Kapitelbezeichnungen, die einem so noch nicht begegnet sind und ein Lächeln garantieren.

Fazit:
Der Auftakt "Das Schwert des Sommers" der neuen Reihe von Rick Riordan konnte mich begeistern. 
Ich habe Magnus gerne auf seinem Weg begleitet und mich vor allem an dem Schreibstil des Autors und an den von ihm geschaffenen Charakteren erfreut. 
Trotz dass die Geschichte bis zum Ende immer vorhersehbarer wird beziehungsweise sich die Abenteuer des jungen Magnus immer im gleichen Schema ereignen, bin ich gespannt auf den zweiten Band.
Wie bereits angebracht, kann ich die Geschichte vor allem Kindern im Alter von 10 bis 15 Jahren, grob gesagt, empfehlen.

Meine Bewertung:

Hier ist "Magnus Chase - Das Schwert des Sommers" erhältlich! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen