Freitag, 31. März 2017

Der Sonntag ... Messebericht #3

Nachdem ich nur 3 Stunden geschlafen habe, ging es weiter mit meinem Wochenende auf der Messe. Mir tat schon nach dem ereignisreichen Samstag alles weh und meine Freunde hatten glaube ich ganz schön zu leiden mit mir :D 
Vor allem, da ich heute sehr auf sie angewiesen war. Denn alleine hätte ich das alles niemals tragen können. An der Stelle schreie ich ein riesen großes Dankeschön in die Welt hinaus, nur für euch!!


Mein Sonntag war nicht sooooo ereignisreich, wie der Samstag, aber trotzdem nicht weniger anstrengend. 
Nach dem wir unser Gepäck bei der Pressegarderobe abgeliefert haben, ging es mit Terminen gleich wieder los :D Aber ein großes Dankeschön an die tollen Arbeiter der Presseabteilung! Es war super, wie toll auf unser Gepäck und die tausend Tüten Acht gegeben wurde. Richtig Top!

Als zwei weitere meiner Freunde hinzukamen, schlenderten wir ersteinmal ein wenig über die Messe. Das erste Mal, dass ich ohne Termin herumwanderte! Ein Wunder :D
Dann stand die Signierstund bei Laura Kneidl an und da könnt ihr euch sicher vorstellen, dass viele ihrer Fans sich dort eine Widmung erhofften. .. Unter anderem ich am Ende der Schlange.
Aber hey, die Wartezeit wurde super überbrückt, da hinter mir ein Mädchen mit Eltern mit einem Drachemondprogramm stand. Da musste ich natürlich gleich mal Empfehlungen aussprechen und mit ihr drüber quatschen, nachdem ich mit den Bloggern, die vor mir standen gesprochen hatte. 
Das Mädchen sagte mir, dass es auch überlegt, einen Blog zu eröffnen, sodass ich ihr einen langen Bericht darüber gab, wie es bei mir war. Am Ende war ich heißer, aber es war wirklich toll, von dem eigenen Blog so erzählen zu können und andere dazu zu animieren. Das hat einfach Spaß gemacht!

Überglücklich war ich dann, als ich endlich mein Exemplar von "Water & Air" signiert in den Händen halten konnte. Die liebe Laura hat mir nämlich schon vor einer Weile "Light & Darkness" signiert, sodass ich jetzt beide tolle Geschichten so in Ehren halten kann.

Es war wirklich nicht leicht, sich gegenseitig auf der Messe zu finden, denn das Netz schwankte dort ständig. Das war eine große Herausforderung, die uns noch öfter am Tag gestellt werden sollte. Aber als wir es dann geschafft hatten, ging die Schlendertour weiter, wo ich unter anderem beim Lysandra-Verlag vorbeischaute! Ich habe das große Glück, für diesen Verlag zu bloggen und lernte erstmalig die nette Verlegerin höchstpersönlich sowie die Autorin Denise Valentin kennen, die mir gleich ihr Meisterwerk "Lys - Wildes Erbe" signierte.
Ich habe sogar dieses tolle Glas bekommen, was prompt zu meinem neuen Lieblingsglas wurde. Verständlich, oder?

Donnerstag, 30. März 2017

Die Drachen rufen ... Messebericht #2

Und schon kommen wir zum nächsten großen Ereignis der Leipziger Buchmesse 2017!
Die Drachen rufen...
Stella und ich haben zwei der heiß begehrten Tickets zur Drachennacht ergattert! Und glaubt mir, es war ein schönes Ereignis, dass immer in Erinnerung bleibt.


Als erstes muss ich euch von dem aufregenden Abend der Reservierung erzählen. Bereits vor ein paar Wochen konnte man ab 20 Uhr die Tickets zur Drachennacht kaufen und das war spannend, denn die Server des Drachenmondverlages konnten unserem Ansturm nicht standhalten und sind kurzerhand zusammengebrochen :) So viele Buchliebhaber wollten die Drachen persönlich kennenlernen und fieberten nun wie ich zitternd und bibbernd vor ihren PCs! Glaubt mir, ich brach in Panik aus :D Ich wollte unbedingt, wirklich unbedingt mit Stella auf die Drachennacht und war dermaßen froh, als es endlich geschafft war und die Bestätigungsmail in meinem Postfach eintrudelte!
Als wir Samstag von der Messe zurückkamen, haben wir uns natürlich in unsere hübschen Kleider geschmissen und haben uns auf den Weg zur Haltestelle gemacht. Wie das Schicksal so will, kamen wir grandios pünktlich für die Bahn ... bis uns auffiel, dass wir die Bahntickets natürlich in der Wohnung vergessen haben. Super :D 
Als wir dann endlich mal all unsere Sachen beisammen hatten, ging es los ins "Da Capo", wo uns die Drachen erwarteten. In der Bahn trafen wir sogar noch auf andere Blogger, wo sich wieder tolle Gespräche und Bekanntschaften ergaben.

Als wir ankamen, machten wir uns sofort an den Bücherkauf :D Was ich da ergattert habe, erfahrt ihr übermorgen im letzten Messebeitrag.
Von der Drachenmama wurden wir mit einer tollen Ansprache empfangen, bis gleich das Programm losging. Uns erwarteten tolle Acts, die man nicht beschreiben kann. Die Autoren erfreuten uns mit eigenen Acts wie Gesang und sogar einem Poetry Slam!





Mittwoch, 29. März 2017

Eine Reise durch die Zeit ... Rezension zu "Gefangen" von Karolyn Ciseau


 
 Aus dem Jahr 2062 ins mittelalterliche Irland – für Zeitreise-Studentin Alison sind solche Zeitsprünge nichts Ungewöhnliches ...
Ungewöhnlich ist jedoch, dass sie von der unbeteiligten Beobachterin zur Beobachteten wird. Gregor ist der Name jenes Mannes, der sie auf ihrem Streifzug durch die Zeit erspäht und kurzerhand gefangen nimmt. Er sieht in ihr die Chance, mehr über seine Zukunft und eine Prophezeiung zu erfahren, die er vor vielen Jahren in einem alten Buch entdeckt hat. Gefangen in einer düsteren Zeit voller Gefahren muss Alison entscheiden, ob sie ihrem Entführer vertrauen kann. Ist er am Ende doch viel mehr für sie, als sie zunächst ahnt? Und was hat es mit der geheimnisvollen Prophezeiung auf sich? 


Cover:
Das Cover ist ein absoluter Blickfang aus meiner Sicht. Es passt nicht nur gut zur Geschichte, sondern sieht sehr schön aus, sodass es definitiv auf sich aufmerksam macht! Sehr gelungen!

Inhalt:
Der Einstieg in die Geschichte viel mir sowohl schwer als auch leicht. In die Geschichte fand ich gut, doch packen konnte mich die Handlung nicht wirklich. Ich weiß nicht, ab welchem Moment mich die Story packte, aber Fakt ist, dass sie mich begeistern konnte. 
An manchen Stellen ist sie sehr ruhig. während sie an manchen sehr an Fahrt aufnimmt und mehr als eine große Packung Spannung bereithält. Bis zum Ende hin, nahm mich die Geschichte immer mehr mit und ich fand es gut, dass die Geschichte vom Spannungsgrad her auch mal zur Ruhe kam. Die Prophezeiung konnte mich nicht so ganz überzeugen, aber ich bin gespannt, was die Autorin in den Folgebänden daraus macht.
Auf jeden Fall kann ich euch die Geschichte empfehlen. Sobald man sich hereingefunden hat, lässt sie einen nicht mehr los.

Charaktere:
Vor allem die Charaktere konnten mich überzeugen. Die schüchterne Geschichtsstudentin Alison erlebt auf einer augenscheinlich normalen Zeitreise ein großes Abenteuer. 
Sie hat plötzlich viele Herausforderungen vor sich, denen sie mit ihrer zurückhaltenden und manchmal auch naiven Art begegnen muss. Karolyn Ciseau hat Alison zum Leben erweckt, denn ich habe richtig mit ihr mitgefiebert und gelitten. 
Doch nicht nur Alison hat mich an der Geschichte begeistert, sondern auch die anderen Charaktere wie Gregor oder der Lord und sein Neffe. 
Manche sind nicht, wie man auf den ersten Blick denkt, sodass man sich definitiv auf Überraschungen einstellen kann. 
Dahingehend rundum überzeugend!

Macht euch bereit für Irland ... Blogtour "Novus Ordo Seclorum"

Unsere Blogtour zu "Novus Ordo Seclorum - Das Erbe der Sidhe" von Gabriela Swoboda geht in die nächste Runde! Bisher habt ihr ja einiges über das Buch und seine Figuren erfahren, sodass iche uch heute auf eine Reise zum Handlungsort der Geschichte mitnehme ...


Doch ihr seid neu und wisst noch gar nicht genau, worum es im Buch geht? Das können wir ändern!

Die Journalistin Mara ist glücklich verlobt mit dem ehrgeizigen Regierungssprecher Magnus. Doch dann stößt sie auf ein geheimes Dokument, demzufolge alle Regierungsmitglieder der okkulten Bruderschaft des Widersachers angehören. Mit dem Buch der Sieben Siegel will die Bruderschaft einen Weltuntergang und eine neue Weltordnung unter ihrer Herrschaft einleiten. Als Magnus von Maras Entdeckung erfährt, flüchtet sie vor ihm nach Irland. Dort erfährt sie jedoch, dass ausgerechnet sie die Rettung für die Welt sein soll: die Magierin der Hoffnung.

Willkommen in Irland ...

Allgemeines zum Land ...
Irland ist ein Inselstaat im Westen Europas, wobei die Hauptstadt Dublin im Osten des Landes zu finden ist. Allein in Dublin lebt ein Drittel der Gesamtbevölkerung von 4,6 Millionen Einwohner des Landes. Die offizielle Eigenbezeichnung des Lander Éire entstammt der irischen Sprache und klingt in meinem Kopf einfach cool. In Irland wird vor allem Englisch und Irisch, das sogenannte Gälisch, gesprochen.


Quelle

Quelle
Irland hat besondere Nationalsymbole, die jedem von uns sofort in den Sinn kommen, wenn wir an Irland denken. Ich denke, ihr wisst, worauf ich hinaus will: das Kleeblatt. 
Heutzutage ziert es das Logo so mancher irischer Firman, doch seine Bedeutung geht viel tiefer, ist viel geschichtlicher. Beispielsweise wird es seit dem 17. Jahrhundert zum berühmten St.-Patricks-Day getragen und wurde sogar 1798 das Zeichen der Irischen Revolution.
Ein weiteres Wahrzeichen des Landes ist jedoch auch die Harfe.Sie stammt ursprünglich teilweise auch aus Irland und ziert heute noch das Wappen der Republik und auch die ein oder andere Münze.

Montag, 27. März 2017

Mein Samstag auf der LBM ... #Messebericht Teil 1

Hey ihr! Ich bin mehr oder weniger gut von der LBM zurückgekehrt :D Mein Kopf dröhnt und habe meiner Muskeln und vor allem noch die Schultern noch nie so sehr gespürt, aber ich bereue nichts davon, denn es war einfach großartig!
Ihr wollt wissen, was ich so getrieben habe und mit nach Hause genommen habe? Dann gehts los... Heute werde ich euch von Samstag erzählen, morgen gibt es dann den Beitrag zur Drachennacht und daraufhin dann Sonntag und einen Extra Beitrag zu all den Büchern, die ich bekommen habe oder ähnliches :D Ich wünsche euch viel Spaß!

Die Leipziger Buchmesse 2017


Ich war das letzte Mal vor vier Jahren auf der Messe und war dieses Mal sogar das erste Mal als Blogger dort unterwegs. Umso toller war es, dass ich sogar akkreditiert wurde und diesen tollen Presseausweis bekam:

Ich muss einfach gestehen, dass es großartig war, wie meine Freundin Stella von Bity's Bücherwelt und ich durch den Presseingang spaziert sind :) Entschuldigt, aber man fühlt sich wirklich so toll :DD
Ich war wirklich höllisch aufgeregt, sodass ich frühs keinen Bissen runterbekommen habe. Ich freute mich einfach so sehr darauf, alle Autoren kennenzulernen. 

Nachdem wir relativ spät eintrudelten, begann mein Tag bei der Messe gleich großartig mit dem Treffen mit Sabine! Sabine bedeutet mir wahnsinnig viel und ich liebe einfach die Zusammenarbeit mit ihr und jedes ihrer Bücher! Schaut bei meinen Rezis bei "Azur", "Melody of Eden", "Mederia" und "Die Hüterin der Welten" vorbei! Ich habe mich so gefreut, Sabine endlich mal knuddeln zu können und habe sogar ein süßes Geburtstagsgeschenk nachträglich bekommen! Wirklich toll!  

Mit der lieben Stefanie haben wir auch noch Jennifer Alice Jager für ein Foto entführt :) Auch die liebe Veronika Rothe konnte ich für ein Foto antreffen und habe mich als einer ihrer Heros besonders darüber gefreut! Ihr wollt auch ein Hero sein? Dann haltet den Blog im Auge :D




Weiter ging es zu dem tollen Bloggertreffen der Wortstümer! Eine Autorengruppe, die ihr einfach kennen müsst. Tolle Gespräche, ein Glas Sekt oder Orangensaft und folgende Fotos machten das Treffen perfekt! Ich bin ein großer Fan von Jeanette Lagall und ihrer "Reise des Karneolvogels". Einfach toll kann ich euch nur sagen! Die süße Vanessa mit ihren roten Haaren hat Stella und mich total verzaubert. Es war super, sie endlich persönliche kennenzulernen.


Danke Vanessas toller Kamera, die sofort die Bilder druckt, haben wir dieses tolle Bild, wofür wir ihr gar nicht genug danken!

Blogtour "Lilia - Die Stille des Schweigens" --- Das Buch und die Autorin

Herzlich Willkommen zu unserer Blogtour zu "Lilia - Die Stille des Schweigens" von M. Dabjuk. In den nächsten Tagen erwarten euch spannende Themen, die das ein oder andere Mal ziemlich unter die Haut gehen werde. Wir freuen uns, euch diese berührende wie erschreckende Buch zu präsentieren und wünschen euch viel Spaß!



Ihr fragt euch jetzt sicher "erschreckend und berührend"? Worum mag es da wohl gehen? 
Diese Frage werde ich euch natürlich sofort beantworten:

Betrogen.
Verraten.
Gedemütigt.

Lilia kennt diese Worte seit frühester Kindheit und hat aufgegeben, dagegen anzukämpfen. Als der neue Junge in ihrer Klasse, Ryan, ihr ein ungewohntes Interesse entgegenbringt, bekommt sie Angst. Angst davor, dass der schützende Kokon, in den sie sich gehüllt hat, zerreißt und sie endlich die Wahrheit erkennen muss, die sie seit Jahren verdrängt.


Quelle
M. Dabjuk widmet sich mit "Lilia - Die Stille des Schweigens" einigen heiklen Themen zu. Das Familiendrama zeigt Situationen, die uns heute so unwirklich erscheinen, aber doch realer sind als wir denken. 
Gibt es Eltern, die ihren Kindern körperliches sowie seelisches Leid zufügen? Ja. Gibt es Eltern, die einen im Stich lassen? Ja.
Macht einen das kaputt und veranlasst einen dazu, sich von allen anderen abzukapseln? Ja.
All die Dinge und ihre Auswirkungen thematisiert die Autorin in ihrem neuen Buch. Gleichzeitig zeigt sie die Probleme der Jugendlichen von heute auf. Wie sie sich beispielsweise überschätzen und dadurch in gefährliche Situationen geraten oder wie sie den Drogen und dem Alkohol verfallen.
Damit ist dieses Buch eine Geschichte, die gleichzeitig erschreckend wie berührend ist, denn man ist wirklich geschockt von de Handeln anderer Menschen und wird ergriffen von Lilias Schicksal und ihrer trotz allem immensen Stärke.

Freitag, 24. März 2017

Rezension "Hüter der fünf Leben" ... Das neue Buch von Nica Stevens!

Ich habe eine weitere tolle Neuerscheinung des Tages für euch, denn heute ist es endlich so weit! Nica Stevens neues Buch ist endlich erhältlich und entführt uns ein weiteres Mal auf ein spannendes Abenteuer, das mich restlos begeistern konnte...


Für die 17-jährige Vivien zählen die Sommertage, die sie bei ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark verbringt, zu den schönsten im Jahr. Doch dann begegnet sie dem gut aussehenden Liam, ihrem Freund aus Kindertagen, und nichts ist mehr wie zuvor. Scheinbar ohne Grund verhält er sich ihr gegenüber kühl und distanziert. Als sie durch Zufall das seltsame Brandmal auf seiner Brust entdeckt, wendet er sich ganz von ihr ab. Vivien beschließt, Liams Geheimnis zu lüften – und kommt ihm dabei gefährlich nahe …



 
Cover:
Das Cover ist nicht nur ein Hingucker, sondern passt genauso wundervoll zu der Geschichte. Durch den abgebildeten Wald bekommt das Cover meiner Meinung nach eine schöne Atmosphäre durch die Natur und das abgebildete Zeichen sowie das Pärchen spannt den nahtlosen Bogen zur Handlung. 
In meinen Augen sowohl bedeutungsvoll im Bezug auf die Story als auch ein schöner Anblick im Regal.
  
 Inhalt:
Nica Stevens konnte mich mit vielen Aspekten ihrer Geschichte begeistern. Der Einstieg in die Geschichte geschieht wie bei jedem guten Buch sofort und mitreißend, denn man erlebt sofort einen spannenden Prolog mit. 
Die Geschichte geht genauso gefühlsaufreibend weiter als man Liam (wieder) kennenlernt und gemeinsam mit Vivien hinter die mysteriösen Ereignisse kommen muss. Als dies dann geschieht, hat mich Nica Stevens mit einer actionreichen, spannenden Geschichte weiterhin mitgerissen, die ich so nicht erwartet habe. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht so genau, was ich erwartet habe, jedoch hat die Autorin mich irgendwie gepackt und oft auch überrascht. Und das bis zum Ende hin ...
Die Geschichte behandelt viele Facetten wie Liebe, Freundschaft, Familie ... und ist dabei ein spannendes Abenteuer, das mehr als lesenswert ist.

Charaktere:
Der Autorin gelang es außerdem, ihren Charaktere Leben einzuhauchen, sodass sie auf mich authentisch wirkten und mich als Leser somit noch mehr mitrissen! 
Die 17-jährige Protagonistin Vivien war mir sehr sympathisch, denn sie war einerseits ein pflichtbewusstes aber gleichzeitig auch rebellisches Mädchen. Sie kämpft für ihre Träume und ist sich aber genauso ihrer Dankbarkeit und Verantwortung gegenüber ihrem Großvater bewusst. Auch ihre Hartnäckigkeit sorgte dafür, dass ich sie wahnsinnig gerne begleitete. 
Liam hat mich durch seine geheimnisvolle Art sofort als Fan gewonnen. Ich liebe es, Geheimnisse zu erfahren und dafür ist Liam ein guter Kandidat. Er hat ein großes Päckchen mit sich rumzutragen und wird einem im Verlauf der Geschichte immer vertrauter. 
Auch die Nebencharaktere wie Viviens Großvater, Taylor, Leslie und alle anderen wurden von Nica Stevens liebevoll und vielseitig gestaltet. Jeder mit seinen guten und manchmal auch überwiegenden schlechten Seiten. Auf jeden Fall sorgten die authentischen Charaktere für sehr viel Freude beim Lesen.

Mittwoch, 22. März 2017

Rezension "Ewig dein" von Janet Clark





Eine Liebe wie der Anbeginn der Welt
Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält.
Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte.
Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist ...




Cover:
Ich finde das Cover sehr gelungen. Es wirkt so geheimnisvoll wie die Geschichte letzten Endes ist. Es verrät nicht viel und macht dabei trotzdem auf sich aufmerksam. Es ist ein Blickfang, der nicht unbedingt mit der Geschichte im Zusammenhang steht, aber trotzdem seinen Zweck erfüllt, den Buchliebhaber zum Begutachten zu animieren.

Inhalt:
Wow! Fesselnd und spannend trifft es im Fall von "Ewig dein - Deathline" gut. Man wird sofort in Josies Leben geworfen und das gefiel mir sofort, denn ich konnte mich von Anfang an gut in Josie hineinversetzen und Janet Clark wählte dafür einen guten Anfang!
Die Handlung ist sehr gut konzipiert, denn es wird nie langweilig! Es folgt ein spannendes und manchmal auch gruseliges Ereignis auf das nächste. 
Manchmal hat mich die Geschichte so mitgenommen, dass ich mit dem Charakteren gemeinsam richtig Angst bekommen habe! Auch die Überraschungen nahmen mich richtig mit und begeisterten mich restlos. 
Vor allem die Fantasy-Elemente durch die Yowama haben mich die ganze Geschichte über fasziniert. Ebenso dass es keine einfache Pferdegeschichte ist, sondern so viel mehr. Ich hab mit diesen Tieren nichts zu tun, doch Janet Clark ist es gelungen, eine Nähe zu ihnen aufzubauen und einen dadurch umso mehr in die Geschichte hineinzuziehen. Auch wenn das Ende ab einem bestimmten Zeitpunkt vorhersehbar ist, hat "Ewig dein" einfach Spaß gemacht.

Freitag, 17. März 2017

Rezension "Rache und Rosenblüte" von Renée Ahdieh



 Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.

Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?


Cover:
Das Cover ist in meinen Augen genauso gelungen wie Band 1. Auf der einen Seite passen sie zueinander, was ich sehr wichtig finde und andererseits passt es perfekt zur Geschichte. Sowohl von der Gestaltung als auch der Titelgebung her. Auf jeden Fall sehr gelungen!

Inhalt:
Es hat zwar ein paar wenige Seiten gedauert, bis ich drin war, aber die weitere Geschichte um den Kalifen Chalid und Shahrzad gefiel mir sehr und begeisterte mich genauso wie Band "Zorn und Morgenröte". 
Die Handlung hält sehr viel Spannung sowie überraschende Wendungen bereit, die einen tief treffen können. 
Ganz überzeugen konnte es mich nicht, weil manches einfach zu schnell abgehandelt wurde, während manche Dinge mir etwas unnötig erschienen. Es  war irgendwie gut, aber manchmal irgendwie auch nicht, sodass es sich an manchen Stellen irgendwie nicht richtig anfühlte. Ich weiß auch nicht, es war einfach nicht perfekt. Gut, aber nicht perfekt. Auf jeden Fall aber mehr als lesenswert für alle Fans der Geschichte!

Donnerstag, 16. März 2017

Rezension "Sternenlicht - Pisces" von Emma Dawson

 »Haben Sie sich schon einmal intensiver Gedanken über Ihr Sternzeichen gemacht, Miss Scott?«

Das hat sich Liara Scott natürlich nicht.
Und wozu denn auch? Schließlich hat sie als talentierte Leistungsschwimmerin und Tochter etwas verrückter Eltern andere Sorgen als diesen esoterischen Mist. Als dann aber am Abend ihres sechzehnten Geburtstages dieser mysteriöse Mann vor ihrer Haustür steht und Liara etwas Ungeheuerliches offenbart, zersplittert jede Art von Normalität auf einen Schlag.
Plötzlich ist sie Teil einer Welt, zu der sie niemals gehören wollte und muss sich Herausforderungen stellen, für die sie sich nicht gewappnet fühlt.
Denn das Geheimnis ihrer Geburt ruft Mächte auf den Plan, die älter sind, als die Geschichtsschreibung selbst.


Cover:
Das Cover ist großartig gewählt! Es sieht großartig aus und macht mehr als auf sich aufmerksam. Die Gestaltung macht etwas her und kann definitiv gegenüber anderen bestehen. Es passt sehr gut zur Geschichte und sieht mit den Sternzeichen und der abgebildeten Frau super aus.

Inhalt:
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, denn Emma Dawson startete bereits mit einer spannenden Situation. Man fühlte sofort mit Liara mit, sodass ich sofort mitten drin war. 
Die Handlung ging spannend weiter und hielt mitreißende Momente und Situationen bereit. 
Ich war ziemlich fix am Ende, was das Einzige darstellt, dass mich nicht gänzlich glücklich zurückließ. Es war zu abrupt. Bei einer Serie sind Cliffhanger dieser Art zwar vorprogrammiert, jedoch bin ich trotzdem der Meinung, dass ein besserer Abschluss hätte gefunden werden können.
Ansonsten konnte mich die Geschichte von Anfang bis Ende begeistern! Absolut empfehlenswert!

Charaktere:
Dadurch dass es sich um eine Serie handelt, bleiben die Charaktere noch relativ blass, doch ich bin sicher, dass sich das im Verlauf der Serie ändern wird.
Ich empfand Liara als angenehme Protagonistin, die mir auf Anhieb sympathisch war. Ich mochte ihre ehrgeizige aber doch schlagfertige und freundliche Art sehr gerne und habe mich nur schweren Herzens von ihr getrennt. 
Auch die anderen Charaktere wie Liaras Familie oder die Jugendlichen, die sie im Verlauf  der Geschichte kennenlernt, fügen sicher super ein. Man bekommt einen Eindruck davon, dass Emma Dawson die Figuren vielseitig gestaltet hat und es mit allen definitiv spannend wird.

Mittwoch, 15. März 2017

Rezesion "Paper Princess - Die Versuchung" von Erin Watt


Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …


Cover:
Mir gefällt das Cover sehr! Auf den ersten Blick ist man fasziniert und wird neugierig auf die Geschichte. Die Gestaltung ist schlicht, aber doch irgendwie majestätisch, finde ich. Es hat einfach was. Noch dazu passt es sehr gut zur Geschichte, denn es demonstriert die Royals aus meiner Sicht sehr gut.

Inhalt:
Der Start des Trilogie-Auftakts gefiel mir richtig gut. Es begann spannend und fesselte mich auf Anhieb. Ellas Schicksal riss mich mit, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. 
Die Geschichte ging auch gut und spannend weiter bis zum Ende. Es machte Spaß, Ella und die Royals zu erleben und ich empfand auch die einzelnen Wendungen und Aspekte der Geschichte gut gewählt, wenn auch hier manchmal etwas übertrieben. Manches nahm zu extreme bzw, unglaubwürdige Ausmaße an, die mir manchmal etwas lächerlich vorkamen. Aber dennoch muss ich wirklich sagen, dass ich "Paper Princess" gerne und auch schnell gelesen habe, was davon zeugt, dass es gar nicht schlecht ist. Es war gut, aber eben leicht und nichts Besonderes in meinen Augen. "Leichte Kost" trifft es gut. Das Ende ist auf jeden Fall fies, denn man kriegt richtig Lust auf Band 2.

Montag, 13. März 2017

Rezension "Gravity" von Isabelle Richter

Die einzelnen Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig von einander gelesen werden! 
Logan Davenport und Elle Kinkade sind vom ersten Moment an wie Feuer und Eis. Der Frontmann und Gitarrist der erfolgreichen Rockband Gravity ist für die kurvige und selbstbewusste Elle nur ein Womanizer mit einem Superego, weshalb sie ihm mit unverhohlener Abneigung begegnet.
Doch das Angebot, als Ersatz die neue Tourfotografin der Band zu werden, ist zu verführerisch, um es nur wegen des Sängers auszuschlagen. Bereits bei der Kennenlernparty lassen nicht nur die hitzigen Wortgefechte zwischen Logan und Elle die Funken sprühen.
Elle fürchtet, nur ein unbedeutendes Abenteuer für den Model-verwöhnten Rockstar zu sein.
Logan hingegen hat sich geschworen, dass ihm nie wieder eine Frau so sehr unter die Haut gehen wird wie die, die ihn tief verletzt hat.
Was wird gewinnen: Verführerische Anziehung oder Misstrauen?


Cover:
Für mich sprüht das Cover nur so vor Charme. Es ist auffällig und mehr als ansehnlich gestaltet. Noch dazu passt es richtig gut zur Geschichte! Mit dem Cover geht die Geschichte auf jeden Fall schon richtig gut los.


Inhalt:
Wow! Was für eine Story! Die Autorin fesselte mich bereits mit ihren ersten Worten. Es dauerte gar nicht lange und ich war mitten drin im Geschehen. Der zweite Band von "Gravity" ist definitiv ein Fall von Buch, das süchtig macht. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen, denn es war rund um die Uhr mit Spannung versehen. Man traute sich ja gar nicht Luft zu holen aus Angst, was zu verpassen!
Die Geschichte ist so energiegeladen und haut einen um, denn Isabelle Richter weckt so große Gefühle mit ihren Worten! Die Emotionen und Erotik der Handlung ist schier riesig!
Alle Facetten des Geschehens konnten mich restlos überzeugen und begeistern.

Sonntag, 12. März 2017

Gewinnspiel-Auslosung!

Etliche Namen wurden in die Liste eingegeben, sodass ich euch jetzt die drei glücklichen Gewinner verkünden kann!



Platz 1 und damit ein "Selection" geht an ...
Saksia Neisser!

Platz 2, die Bluray "Nymphs" gehr an ..
Jen Be!

Platz 3, ein kleines Goodiebag, geht an ...
Sabine Hamm-Zichel!


Herzlichen Glückwunsch euch drei Schickt mir bitte bis Dienstag Abend eure Adressen zu, damit sich eure Gewinne auf den Weg machen können

Samstag, 11. März 2017

Rezension "Lúnlight" von Sabine Steger


„Ich werde das alles hier zerstören.“

DIE WAHL ZWISCHEN ZWEI VERFEINDETEN RASSEN,
EINE LIEBE ENTGEGEN ALLER VERNUNFT
UND EIN MÄDCHEN, DAS DIE WELT VERÄNDERN WIRD.

Das Leben der 17-jährigen Sulay wird komplett auf den Kopf gestellt, als sie von einer Gruppe fremder, magiebegabter Krieger, die sich selbst Feyj nennen, in eine ihr völlig unbekannte, wenngleich mystisch faszinierende Welt entführt wird.
Gemeinsam mit anderen menschlichen Gefangenen, den Nah’ru, wird sie auf brutalste Weise zur Kriegerin ausgebildet – für einen bevorstehenden Kampf gegen das Dunkel, welches sowohl ihre eigene als auch die Heimat der Feyj zu verschlingen droht.
Ihre Liebe zu Muyak, dem Jungen, der sie einst entführt und der ihr damaliges Leben zerstört hat, wird gefährdet durch die Missbilligung zweier verfeindeter Rassen – und durch die ungewisse Zukunft eines dem Untergang geweihten Landes.
Als Sulay endlich das wahre Ausmaß der bevorstehenden Katastrophe begreift, versteht sie, dass sie eine Entscheidung treffen muss. Zwischen zwei Welten. Zwei Rassen. Sie muss das Dunkel besiegen, das sie selbst in sich trägt.
Sulay weiß nicht, ob sie sich selbst noch trauen kann: Wird sie für die Menschen, die sie liebt, die lang ersehnte Erlösung darstellen? Oder verkörpert sie die Vernichtung, die alles beenden wird?
„Du bist das Lúnlight, das sie sucht – ich bin die Zerstörung. Ich bin das Licht.“
 
Cover:
Bereits dem Cover entnimmt man die fantasievolle Stimmung. Es ist hell und auffällig gestaltet und macht damit richtig etwas her. Aus meiner Sicht, fällt es in der Buchhandlung definitiv auch und sollte auch im Regal stehen.
Inhalt:
Ich kann mich durchaus vorstellen, dass es einigen so ging wie mir, die dem Umfang und der kleinen Schrift etwas skeptisch gegebenüber sind. Es kann doch nicht sein, dass ein so dickes Buch rund um die Uhr spnnend ist ... Oh doch kann es! 
Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt, denn man wird sofort in ein aufregendes Geschehen geworfen, wo die Fetzen nur so fliegen. Damit war ich schon mitten drin und ich muss gestehen, dass mich die Handlung nicht mehr losgelassen hat. 
"Lúnlight" ist für mich eine Fantasygeschichte, die in Erinnerung bleibt, denn sie hält so viel Einzigartiges auf der einen Seite und auf der anderen so viele Überraschungen bereit, die es in sich haben. 
Es war etwas für das Herz und definitiv viel zum Mitfiebern dabei! Ich war rund um begeistert und fand es bis zum Ende hin großartig!