Sonntag, 9. April 2017

Rezenion "Superbia - Deadly Sin Saga 2" von Lana Rotaru




Ein Vertrag.
Zwei Seiten.
Drei Personen.
Die erste Todsünde.

Himmel oder Hölle?
Leben oder Tod?

»Du hast verloren, Avery. Jetzt gehört ihr mir!«

Cover:
Auch das Cover des zweiten Bandes verzaubert mich total. Einerseits passt es wundervoll zum Auftakt der neunteilige Reihe und andererseits macht die schöne Gestaltung einfach etwas her. Sie verzaubert einen auf Anhieb und ich finde es toll, dass sich auch das Emblem der Reihe im Cover wiederfindet, sodass der Wiedererkennungswert mehr als gegeben ist.
Inhalt:
Wow, vielseitig, abwechslungsreich,  ... all derartige Beschreibungen treffen auf die Fortsetzung der Deadly Sin Saga zu. 
Ich war wieder mitten drin in dem spannenden Geschehen um Avery, Adam und Nox.
Die Entwicklung der Handlung in "Superbia" hat mich total begeistert, denn Lana Rotaru ist nichts für schwache Nerven, denn ihre Geschichten sind alles andere als vorhersehbar. Überraschende Wendungen, die einen schocken, zu Tränen rühren und manchmal alles auf einmal bewirken. 
Ich kann nur sagen, dass ich von Anfang bis Ende von der Geschichte mitgerissen wurde! Ich kann ebenso sagen, dass das Ende sehr gut gewählt ist, denn auf der einen Seite macht es mehr als neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte  und auf der anderen Seite ist man nicht in arg verzweifelter Stimmung.
Insgesamt großartig!

Charaktere:
Ich bin ein großer Fan der Protagonistin Avery, nach Band 2 nur noch mehr. Ich bewundere ihren Mut und gleichzeitig ihr gutes Herz. Sie ist nicht perfekt und gerade das imponiert mir so sehr. Lana Rotaru hat es geschafft, mit Avery eine Protagonnistin zu schaffen, die einfach echt mit ihren Ecken und Kanten ist und für Spaß am Lesen sorgt.
Unsere zwei Männer bieten uns Stoff zum Seufzen kann ich nur sagen. Adam und Nox sind eine Sache für sich, die man einfach erleben muss. Sowohl der Höllendiener als auch der Engel sehen sich Herausforderungen gegenüber, zeigen uns neue Seiten und begeisterten mich einfach in ganzer Linie.
Auch die Nebencharaktere konnten mich von sich überzeugen, denn sie wurden von der Autorin liebevoll und kreativ gestaltet, sodass sie sich auf bedeutende Weise in die Geschichte einfügten.


Quelle
Schreibstil:
Ein weiteres Mal erleben wir aus Averys Sicht ein gefühlsaufreibendes Abenteuer. 
Lasst euch bitte nicht von dem Umfang des Buches abschrecken, denn Lana Rotaru führt einen rasant durch das Abenteuer. Ihr Schreibstil ist so fließend und anschaulich, dass man sich in die Geschichte der drei hineinliest und die Seiten schneller an einem vorüberziehen als man anfangs vermutet. 
Mit kreativen Beschreibungen und einem mehr als spannenden Plot hat mich die Autorin mitgerissen!

Fazit:
Auch "Superbia" hat mich in allen Maßen mitgerissen! Die Handlung, die Charaktere, die Emotionen beim Lesen, ... alles war perfekt! Ich kann euch nur empfehlen, die Geschichte von Avery, Adam und Nox zu erleben! Denn ein Abenteuer ist es allemal.
 


Ihr wollt euch auch von Band 2 der Saga begeistern lassen? Dann klickt hier!
 

Kommentare:

  1. Hey :)

    Eine wirklich tolle Rezension. Ich kann dir in vielen Punkten nur zustimmen ;)Das Buch hat mich einfach vom Hocker gerissen.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass es dir genauso gefallen hat wie mir. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

      LG Ann-Sophie

      Löschen