Dienstag, 16. Mai 2017

Die, die die Fäden zieht .. Blogtour zu "Ich, Eleanor Oliphant"

Willkommen zum ersten Tag unserer Blogtour zu "Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman aus dem Bastei Lübbe Verlag!
Wir entführen euch, in den nächsten Tagen in die Welt der lieben Eleanor! Seid gespannt auf viele erste Mal und spannende Infos rund um die Welt der verrückten Eleanor!


Wir wollen euch natürlich nicht vorenthalten, worum es in Eleanor Geschichte geht.

Wie Eleanor Oliphant die Liebe suchte und sich selbst dabei fand

Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen? Für Eleanor undenkbar! Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam. Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus - und lernt dabei nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal neu kennen.



Bevor ihr in den nächsten Tagen mehr über die inhaltlichen Aspekte des Buches erfahrt, möchte ich euch heute die Person hinter "Ich, Eleanor Oliphant" vorstellen: Die Autorin Gail Honeyman. Sie hatte die Fände von Eleanors Geschichte in der Hand... Doch wie kam es eigentlich dazu?

Gail Honeyman wurde bereits mehrfach für ihre Schreibtätigkeiten ausgezeichnet. Und "Ich, Eleanor Oliphant" nimmt da einen ganz besonderen Platz ein, denn dabei handelt es sich um ihren Debütroman, also ihren ersten Roman! 

© Philippa Gedge Photography in Quelle

Eleanors Geschichte ist auch vom Schreiben her eine Geschichte für sich. Was war beispielsweise eher da? Was denkt ihr?
In diesem Fall gab es die Figur vor der Geschichte, denn Gail Honeyman findet, dass die Figur die Geschichte erst mit Leben füllt und sie zu dem macht, was sie ist. 
Genauso ist es so gewesen, dass die Autorin sich einfach mit Eleanor auf den Weg gemacht hat. Es gab keine große Planung, keine große Organisation, was wohl auf ihre Protagonistin zukommt. Gail Honeyman hat einfach angefangen zu schreiben. Auch ihr kamen da so einige Überraschungen unter, doch für sie war es wichtig, dass die Figur ihren eigenen Weg entwickelt und sie sozusagen gemeinsam voller Neugierde schauen, was passiert. 

Doch was hat Gail Honeyman dazu bewegt, diese Geschichte zu verfassen?

Quelle
Sie bringt dafür zwei Grundgedanken an, die besonders wichtig in Eleanors Geschichte sind. Einerseits ist das Einsamkeit. Wir alle kennen es, sich allein zu fühlen. Das geht einem 80-jährigen so, das geht mir als 18-jähriger so. Wie gehen wir mit Einsamkeit um? Was haben große Ausmaße ihrerseits für Ursachen? 
Diese Fragen übten eine so große Faszination auf die Autorin aus, dass sie daraus eine Geschichte machen wollte, in der sie uns an dieses Thema heranführt und auch auf gewisse Weise die Augen dafür öffnet. 
Auf der anderen Seite war es die Kommunikationsfähigkeit von uns Menschen, die es ihr angetan hat. Wer kennt sie nicht? Die sympathischen Redner, die sofort Anschluss finden und sofort in ein Gespräch hineinfinden.Doch wir vergessen, dass es nicht immer und nicht für jeden so leicht ist. Ein Gespräch kann schnell zu einer Herausforderung werden, auch wenn es harmlos klingt. 
Auch hier hat sich Gail Honeyman auf die Spurensuche nach den Ursachen dafür gemacht und sie in ihr Werk einfließen lassen.

Und Eleanors Geschichte begeistert auf der ganzen Welt könnte man sagen.  

Die Autorin selbst musste sich zwicken, um wirklich zu realisieren, dass ihr Werk bei einem Verlag ein Zuhause finden wird. Und nicht nur das ... Die Übersetzungsrechte der Geschichte wurden in 25 Länder verkauft, sodass Gail Honeymans Figuren die Welt erobern.
Quelle
Natürlich war es nicht immer leicht, Eleanors Lebensweg zu Papier zu bringen. Manchmal machten es die sehr emotionalen und aufwühlenden Szenen ihr schwer, denn schließlich ist es ein wahres Miterleben mit den Charakteren und gleichzeitig muss man die Gefühle authentisch auf dem Papier bannen. Ein Hilfe war ihr dann immer auch ein Spaziergang.
Das Leben ist vielseitig und hält natürlich für uns angenehme Überraschungen bereit. 
So war das Schreiben in der Zeit vor "Ich, Eleanor Oliphant" nur ein Hobby, dem Gail Honeyman neben ihrem Vollzeitjob in Cafes in ihrer Freizeit nachgegangen ist. 
Jetzt erfüllt es sie mit mehr als großer Freude, sich Vollzeit-Schriftstellerin nennen zu dürfen. Da ist es eine wertvolle Erfahrung durch das Schreiben vorher als Hobby gelernt zu haben, überall zu schreiben, denn genau das tut sie. 
Das Leben als Autor beschreibt sie als relativ einsames Geschäft, doch vor allem Freundschaften zu anderen Autoren sind ihr da besonders wichtig, denn der Austausch über ihre größte Leidenschaft ist selbstverständlich nicht nur spaßig sondern gleichzeitig auch förderlich. 

Quelle
Elenaor soll nicht ihre letzte Wegbegleiterin gewesen sein, denn momentan steckt Gail Honeyman in den Anfangsarbeiten neuer Projekte. Eine Geschichte, die uns nach London und Schottland entführen wird, steckt bereits in den Kinderschuhen und wird mit Worten und Leidenschaft gefüttert. 
Ich bin definitiv gespannt, welchen Figuren Gail Honeyman als nächstes Leben einhaucht.


Selbstverständlich könnt ihr auch bei dieser Blogtour einen tollen Preis ergattern!
*** Was gibt es zu gewinnen?***



***Was gibt es dafür zu tun?***

Beantworte die jeweilige Tagesfrage und verrate uns in einer Mail dein schrägstes 1. Mal z. B. ein Besuch in einer Kneipe, Disco oder deine erste Bestellung in einem Restaurant in einer Mail an gewinnspiel@booktraveler.de Betreff: 1.Mal bis zum 23.05.2017

heutige Tagesfrage:

Was erwartet ihr euch von Eleanors Geschichte?

 Wir wünschen euch allen viel Glück!
Die genauen Teilnahmebedinungen findet ihr hier!

 


Tag 1 bei mir :)
Tag 2 bei Gedankenvielfalt
Tag 3 bei Bigsi's Welt
Tag 4 bei Büchergeflüster
Tag 5 bei Bücherschrank
Tag 6 bei Buchreisender



Kommentare:

  1. Eine richtig interessante Geschichte mit tollen Charakteren, die zu fesseln weiß.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hey!

    Ich bin sehr gespannt darauf wie es die liebe schafft dass ich menschen entwickeln und entfalten :) welchen.weg sie einschlägt.

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich erwarte eine schöne Selbstfindungsgeschichte, ein Neuentdecken der Welt biem Verlassen des Schneckenhauses. Und wohl auch eine traurige Geschichte über Einsamkeit, aber hoffentlich nur zu Beginn des Buches.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen