Donnerstag, 18. Februar 2016

Wem kannst du noch vertrauen?

Heut ist es mal wieder so weit: Eine neue Rezension! Doch diesmal ist es eine Trilogie von Ursula Poznanski, die mich gefesselt hat und deshalb möchte ich sie euch auf keinen Fall vorenthalten!



Rezension Trilogie: "Die Verratenen", "Die Verschworenen", "Die Vernichteten"

"Die Verratenen", Band 1:

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein.
Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft.
Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

"Die Verschworenen", Band 2:

In der Stadt unter der Stadt finden Ria und ihre Freunde Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ein Überleben nicht garantiert ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann.

Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit, im wahrsten Sinn des Wortes, ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet.
Doch dann wird Sandor Clanfürst, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, entgegen ihrer ursprünglichen Absicht gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen.

"Die Vernichteten", Band 3:

Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.


Cover:

Als ich die Bücher zum ersten Mal in der Hand hielt hat mich das Cover nicht sofort überzeugt, da es nicht so spektakulär ist, wie es bei anderen Büchern der Fall ist. Allerdings lässt dieses Cover sehr viel Spielraum für eigene Ideen und Vorstellungen und deshalb weckt es eine Mischung aus Verwirrung und Neugier, welche doch zum Kauf überzeugt!

Inhalt:

Ich habe mich in diese Bücher verliebt!! Ursula Poznanski hat es geschafft mich in eine Welt in der Zukunft zu entführen, die mich nicht mehr losgelassen hat! Die Hauptperson Eleria, welche eine Studentin an der besten Akademie des Sphärenbundes ist, passt perfekt. Durch ihren offenen und kommunikativen Charakter war sie für mich wie eine Freundin, die ich schon lange kenne.....Auch deshalb ein weiterer Pluspunkt für diese Trilogie!
Eleria bekommt durch Zufall ein Gespräch mit, in dem sie erfährt, dass sie und vier weitere Studenten exekutiert werden sollen. Es folgt eine packende Flucht, bei der die Studenten nun außerhalb der Sphärenkuppeln überleben müssen....Natürlich darf auch die Liebesgeschichte nicht fehlen, welche mich auch sehr berührt hat... da habe ich ein paar mal eine Träne verdrückt. Doch genug zum Inhalt, ich möchte nicht so viel verraten!

Schreibstil:

Ursula Poznanski hat einen fantastischen Schreibstil und zählt dadurch zu meinen Lieblingsautoren. Ich kann an keiner Stelle im Buch behaupten, dass mich Beschreibungen gelangweilt haben... sogar ein Spaziergang von Eleria hat mich fasziniert und mir Sehnsucht nach dem Frühling beschert!


Fazit:

Bitte lasst euch nicht von den Covern beirren! Diese Trilogie ist vor allem für Leser, die gern in die Richtung Utopie lesen und ich kann diese Reihe absolut empfehlen. Eine actionreiche Geschichte mit vielen Emotionen mit einer starken Hauptfigur, die für ihre Vorstellungen und Träume kämpft! Für mich ist sie ein Vorbild geworden und vielleicht für euch auch bald!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen