Samstag, 17. August 2019

Es regnet wieder wundervolle Neuerscheinungen!... der August wird gut!

Es ist mal wieder Stöberzeit! Ich habe einige Neuerscheinungen des Monats für euch auf Facebook sammeln lassen. 
Wie ihr wisst, ist es nicht mein Ding mich durch Vorschauen zu wühlen, sondern eher zu zeigen, welche Neuerscheinungen ihr nicht erwarten könnt bzw. welche Self-Publisher neue Bücher rausbringen. Auch in diesem Monat sind viele tolle Sachen dabei!

Verratet mir doch am Ende des Beitrages, auf welche Neuerscheinung ihr euch schon ganz besonders freut!

02. August: "Ailcos Suche: Erster Fokus" 


→ Band 2 der "Ailcos-Saga"

Die Suche beginnt ...
Nach zwei Jahren im Exil kehrt Ailco auf Bitten seines Vaters nach Sirana zurück.
Die Situation im Land ist angespannt: Der Klerus hat zur Rebellion gegen die regierenden Magier aufgerufen.
In der Hoffnung, sein Land zu schützen, lässt sich Ailco auf den gewagten Plan seines Vaters ein: Ein Attentat auf den Anführer der Aufständischen.
Er ahnt jedoch nicht, dass er für die Rettung seines Landes an ganz anderen Fronten kämpfen muss.
Wenn die Suche in der Gegenwart beginnt,
kann sie in der Vergangenheit enden.

(Cover/Klapptext: Kai Kemnitz)


03. August: "Rebelles - Die Bestien Chroniken III" von Greg Walters

Was haben eine stotternde Zauberin,
ein intellektueller Barbar,
ein Junge, der Zuneigung für tödliche Bestien empfindet,
und ein unglücklicher Narr gemeinsam?
Gar nichts, außer einem miesen Schicksal und der Bürde, dass sie nur gemeinsam ihre untergegangene Welt vor der vollkommenen Vernichtung retten können …


Kol, die letzte Stadt der Menschheit, steht kurz vor ihrem Fall. Nachdem der Weiße Schatten in ihren Mauern gewütet hat, belagern jetzt Tausende Bestien die Stadt. Das Ende der Menschheit scheint angebrochen. Der bösartige Luca nutzt in dieser Situation die Energie des magischen Artefakts, um die Macht an sich zu reißen, ohne zu ahnen, welche Kräfte er damit entfesselt. Tarl bleibt allein in der Stadt zurück, Magnus resigniert, Ceres lebt in einer anderen Welt und Balger sucht seine Familie im weitläufigen Land. Werden sie es trotzdem schaffen, die Magie zu zerstören, um Kol und die Bestien zu retten?

(Cover/Klapptext: Greg Walters)



05. August: "Buch der Engel (Angelussaga 3) von Marah Woolf

3. und letzter Teil der Saga!

»Das Gute, Moon, wird es immer geben. Egal, ob wir überleben oder nicht. Man nennt es Hoffnung.«

Die Welt steht kurz vor dem Untergang, denn die Erzengel brauchen nur noch eine letzte Schlüsselträgerin, um die Tore zum Paradies zu öffnen und die Apokalypse auszulösen. Aber so einfach wird Moon ihnen die Erde nicht überlassen. Als sie herausfindet, was ihre wirkliche Bestimmung ist, muss sie entscheiden, ob sie bereit ist, sich selbst zu opfern, um wenigstens einige Menschen zu retten.
Gemeinsam mit ihren Freunden versucht sie verzweifelt, einen Ausweg zu finden. Aber kann es diesen überhaupt geben? Sind die Engel nicht viel zu mächtig und wird Lucifer tatsächlich zulassen, dass sie sich seinen Plänen entgegenstellt?


(Cover/Klapptext: Marah Woolf)


06. August: "Cyberworld 7.0 - Bunker 7" von Nadine Erdmann

→ 7. und letzter Band der Reihe!

Sommerferien!
Was könnte da mehr Spaß machen als ein paar Tage Spannung und Action in einem neuen CyberPark? "Bunker 7" verspricht Endzeit-Nervenkitzel vom Feinsten beim Kampf ums nackte Überleben. Doch schon bald müssen Jemma, Jamie, Zack und ihre Freunde feststellen, dass sie sich diesem Kampf nicht nur im Spiel stellen müssen …

(Cover/Klapptext: Greenlight Press)






Freitag, 16. August 2019

Waiting on Wednesday n°3 ... äh Friday... egal: "Die Greifenreiterin" ist fast da!!!

Die Aktion "Waiting on Wednesday" wurde schon vor langer Zeit von der Bloggerin Breaking the Spine eingeführt. Ich habe diese Woche beschlossen, endlich mal wieder mit dabei zu sein.
Aber natürlich wie immer unpünktlich, aber das seid ihr ja schon von mir gewohnt, glaube ich.

Wozu dient diese Aktion?
Natürlich ist sie dazu da, um eure Wunschlisten etwas anwachsen zu lassen. Beim Waiting on Wednesday machen Blogger euch auf Bücher aufmerksam, die noch nicht erschienen sind, aber auf die sich schon riesig gefreut wird. 

Normalerweise bin ich bei Neuerscheinungen alles andere als gut aufgestellt, weil ich so etwas langfristig gar nicht so richtig mitbekomme. Aber heute (bzw. diese Woche) muss ich einfach mitmachen, weil ich euch ein richtig geniales Buch vorstellen will!

Heute geht es um ...


"Die Greifenreiterin - Gefangenschaft" 
von Sabine Schulter


"Die Greifenreiterin 1 - Gefangenschaft" von Sabine Schulter ist der erste Band einer Trilogie, die, wie es für die Autorin üblich ist, natürlich im Genre Fantasy, konkreter gesagt High Fantasy, angesiedelt ist. Erscheinungstermin ist der 28. August, also schon ganz bald!
Wichtige Info: Band 2 erscheint auch noch in diesem Jahr also müsst ihr nicht lange warten!



Worum geht es?

Bist du bereit für die Unendlichkeit des Himmels? 


Gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses weit im Süden zu schaffen hat, weiß Rayna nicht – genauso wenig wie Hyron, der ebenfalls gefangen gehalten wird, wenn auch nicht durch Ketten. All ihr Denken ist auf Flucht ausgerichtet. Doch was beide nicht einmal erahnen, ist, dass ihr Treffen und ihr gemeinsamer Überlebenskampf bei den Nanjok erst der Anfang von etwas viel Größerem bedeutet. 



Donnerstag, 15. August 2019

So viel erwartet, aber nichts bekommen ... Top Ten Thursday sogar mal am Donnerstag

Heute gibt es den Top Ten Thursday sogar pünktlich am Donnerstag! Ganz wirklich!! Ich bin ja verblüfft von mir selber :) 
Wenn ich keine Uni habe, bin ich auch oftmals verwirrt, welchen Wochentag wir überhaupt haben. Ich verliere mich dann zu leicht in Hausarbeiten und anderen Aufgaben. Aber heute habe ich es hingekriegt. Und das auch noch zu einem so wundervollen positiven Thema.... naja... Seid gespannt!


Der Top Ten Thursday wird von Aleshanee von dem Blog Weltenwanderer ausgetragen, die uns auch diese Woche mit einem schwierigen Thema beehrt. 

Heute geht es aber um folgendes Thema:


10 Bücher, von denen ihr viel erwartet habt,
 die aber eine Enttäuschung wurden



Ein nicht ganz so einfaches Thema aus meiner Sicht. Das liegt nicht daran, dass sich nur schwer Bücher finden lassen. Das überhaupt nicht, sondern eher daran, dass man natürlich Bücher als schlecht darstellt. Das ist immer subjektiv, keine Frage, und einem kann auch nicht jedes Buch gefallen. Aber mir tut jede negative Rezension immer weh, aber Ehrlichkeit muss sein, alles andere wäre von Grund auf falsch.

Deswegen scheue ich nicht davor zurück, euch heute 10 herbe Enttäuschungen zu präsentieren.

"Moon Chosen - Gefährten einer neuen Welt" von P.C. Cast

Dieses Buch hat mich unglaublich geärgert. Die Autorin(nen) ist vor allem durch ihre Serie "House of Night" bekannt, zu der die Meinungen ebenfalls ihr kontrovers sind. Ich hatte hohe Erwartungen an diese Fantasy-Geschichte, weil es sich schließlich um eine Bestseller-Autorin und einen überzeugenden, etablierten Verlag handelte. Was ich aber bekommen habe, war kompletter Kauderwelsch! Ich war einfach nur verstört nach diesem Buch und habe es absolut nicht verstanden ... Ich war danach echt aufgelöst, muss ich sagen.

Hier findet ihr meine 2-Sterne-Rezension!

"Luchstränen" von Stefanie Friedl

Ich bin ein Riesen Fan von Gestaltenwandlern! Deswegen habe ich mich riesig auf das Buch gefreut und war total gespannt. Ja, es handelt sich um einen Debütroman und jeder fängt mal klein an, aber auch hier wurde ich einfach so enttäuscht... Die Geschichte wirkte auf mich, als wären da Szenen ausgelassen worden, so unlogisch erschien mir die Handlung. Potenzial hatte die Geschichte, aber die Umsetzung war sehr mangelhaft ... Sehr schade.

Auch hier gab es nur 2 Sterne!


Mittwoch, 14. August 2019

Ein Blick in die Verlagswelt ... Der Gedankenreich-Verlag

Heute wird es mal wieder Zeit für einen Blick hinter die Kulissen, möchte ich es mal nennen. Oft widmet man dem Verlag keine große Aufmerksamkeit, wenn man ein Buch kauft. Doch gerade bei Kleinverlagen, finde ich es immer wieder interessant, etwas mehr über die Personen zu erfahren, die hinter all dem stehen. Wie wird gearbeitet? Was wird alles angeboten? 
Meine Büchersammlung des Verlages

Unter dem Stichpunkt "Verlage" stelle ich euch bereits einige Verlage in Kurzform vor. 
Heute möchte ich das Augenmerk nochmal präziser auf den Gedankenreich Verlag legen, der mir zunehmend immer mehr ans Herz wächst, muss ich sagen.

Der Gedankenreich Verlag wurde von Denise, einer studierten Europasekretärin, gegründet, die vielen Geschichten mit Liebe einen Weg in die Buchhandlungen ebnet. 
Der Verlag ist noch recht jung, doch seit seinem Beginn stetig gewachsen!
Einem wird dort nicht nur als Autor viel geboten, sondern der Verlag bietet auch Selfpublishern viele Möglichkeiten, Teil der Buchwelt zu sein. 

Das Programm bietet definitiv Vielseitigkeit. Sowohl was die verschiedenen Reihenformate angeht als auch die vertretenen Genres. Von jeglicher Fantasyform bis hin zu Crime oder Endzeit-Geschichten ist alles vertreten! 

Besonders toll finde ich, dass die Bücher immer eine geniale Aufmachung besitzen und nicht nur als Taschenbuch erscheinen, sondern oftmals auch als richtig tolle Hardcover-Sammelbände!

Kleine Programmauswahl:





Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit, direkt beim Verlag zu bestellen. Außerdem findet ihr direkt auf der Website richtig geniale Kurzgeschichten zu den einzelnen Geschichten. Neue Infos findet ihr immer wieder auch auf der Facebookseite!


Gerngesehene Formatvielfalt ...

Was mögt ihr lieber? Ebook, Taschenbuch oder Print? Oftmals ist es ja so, dass große Verlage erstmal gebundene Ausgaben und später irgendwann auch mal Taschenbücher rausbringen und ich denke mir dabei oft: "Toll, hätte ich das gewusst" oder "Ich hätte es lieber als TB gehabt, aber dann hätte ich ewig warten müssen".
Beim Gedankenreich Verlag ist das nicht der Fall. Meistens gibt es von allen Geschichten jedes Format. Es sei gleich gesagt, dass das nicht immer garantiert ist, aber zum Großteil ist es so und das finde ich wirklich toll!

Jeder kann sich sein Lieblingsformat aussuchen!
Und wenn der Preis für einen ungünstig ist, hat man auch noch die Möglichkeit, das Wunschbuch als Mängelexemplar direkt beim Verlag zu beziehen. Diese haben oftmals Mängel, die kaum ersichtlich sind. Von daher freuen sich viele Bücher, wenn ihr ihnen eins schönes Zuhause geben würdet. 


Montag, 12. August 2019

Zwischen Freude und Verzweiflung ... Arbeiten am Blog!

Heute Abend will ich euch nochmal kurz berichten, was ich den Tag über getrieben habe. Ich habe gebloggt... Wahrscheinlich verstehen die meisten darunter, dass ich Beiträge geschrieben habe, aber das habe ich kaum bzw. nur diesen hier sowie den heutigen Beitrag zum Cover Monday.

Für mich bedeutet Bloggen tatsächlich mehr als das, wenn ich sage, dass ich meine Zeit damit verbracht habe. Damit meine ich jetzt nicht, dass jeder, der das nicht macht, für mich kein Blogger ist oder so. Das auf keinen Fall! 

Hier geht es ausschließlich darum, was ich für Ansprüche an meinen eigenen Blog habe, was mich daran über das Beiträge schreiben hinaus begeistert. 

Ich erlebe es oft, wenn ich mit anderen darüber spreche, dass manche denken, man kann als Blogger ganz einfach eingeben, wie das alles aussehen soll und dann macht einem der Anbieter das schon. 
Das heißt, wenn ich beispielsweise dieses Layout meiner Rezensionen haben will, muss ich einfach nur ein wenig klicken und das wars.

Oder bei der neuen Bilder-Diashow mit zukünftigen Veranstaltungen muss ich einfach nur klicken. Dem ist mit Nichten so, was ich immer wieder gerne erkläre. Klar, gibt es Anbieter, die das eventuell machen, aber damit kenne ich mich nicht aus. Ich kann nur sagen, dass Blogspot es auf jeden Fall nicht tut.

Auch die Menüleiste ist so, wie sie jetzt ist, keineswegs von Blogspot generiert. 

Doch wenn Blogspot das nicht macht, wie kommt es dann zustande?

Das Problem sitzt bekanntlich vor dem PC :)
Wenn ich auf meinem Blog irgendetwas Cooles einbauen will (und das will ich eigentlich ständig, weil ich gefühlt nie zufrieden bin), sieht das meistens so aus:

Als ich im Dezember 2015 angefangen habe zu bloggen, habe ich eine sehr bekannte Bloggerin, die damals für mich ein Vorbild war, gefragt, wie sie ihren Blog so schön gemacht hat. Ob sie mir ein paar Tutorials empfehlen kann, wie sie das gelernt hat. 
Als Antwort bekam ich: 


Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen. 
Ich habe jemanden dafür bezahlt, der mir das erledigt hat. 

Das ist keine Schande, um Gottes Willen! Wie gesagt, aus meiner Sicht sollte jeder bloggen, wie er das möchte, denn das ist das allerwichtigste! Dass wir Spaß haben!

Das Auge liest mit ... Cover Monday n°12

Finde ihr auch, dass die Zeit einfach wahnsinnig schnell vergeht? Ich hätte schwören können, das letzte Mal, dass ich beim Cover Monday dabei war, ist hundertprozentig im Juli gewesen. Und was sehe ich? 17. JUNI???
Ich verstehe einfach nicht, dass die Zeit schneller vergeht, als ich hinterherkomme ... Selbst meine Nummerierungen sind kreuz und quer, weil ich mich anscheinend nie so richtig für ein Nummerierungssystem der beitrage entscheiden konnte, aber ich gelobe Besserung und stelle fest, dass es erst mein 12. Beitrag zum Cover Monday ist.

Ich sollte definitiv auf Aleshanee von Weltenwanderer hören und wenigstens versuchen, euch aller zwei Wochen ein tolles Cover zu präsentieren. Ihren heutigen Beitrag findet ihr gleich hier!



Aber kommen wir zum heutigen Aktionstag.
Der Cover Monday wird nach wie vor von Moyas Buchgewimmel ausgetragen.

Heute möchte ich euch nicht nur ein Buch zeigen, sondern gleich vier, denn die gesamte Reihe hat einfach so schöne Cover, dass ich euch keines davon vorenthalten will. 
Sie waren ein absoluter Coverkauf, muss ich sagen, auch wenn der Inhalt da wirklich mithalten kann. 
Heute präsentiere ich euch ...


die Reihe "Der Fluch der sechs Prinzessinnen" von Regina Meißner!



Warum diese Reihe?
Ich denke, da muss ich gar nicht lange groß begründen. Sind diese Cover nicht einfach der Hammer? 
Sie sind so pompös, aber irgendwie auf so schlichte Weise, dass es nicht übertrieben wirkt. Das Design ist bei allen ähnlich gehalten, sodass sie einfach nur toll zusammen aussehen (vor allem die Buchrücken sind echt ein Traum!!!!).  Aber dennoch hat jeder Band sein eigenes Element, seine eigene Atmosphäre, was einfach super zum Inhalt passt. 
Ich finde die Cover einfach toll und bin wahnsinnig gespannt, wie das 5. Cover aussehen wird. 


Samstag, 10. August 2019

Eine charmante und fesselnde Liebesgeschichte ... Rezension zu "Unter dem Zelt der Sterne"



Titel: "Unter dem Zelt der Sterne"
Autor: Jenn Bennett
Erscheinungsdatum: 01. August 2019
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis 15,00€ / 10,99€
Seitenzahl: 400
Verlag: Carlsen




Heute habe ich für euch die perfekte Sommerlektüre! Es war mal wieder ein Buch, für dessen Ende ich bis in die Nacht hinein gelesen habe, weil ich vorher nicht schlafen konnte. Eine tolle Liebesgeschichte als Einzelband, die ich schöne Lesestunden bescheren wird. Außerdem ist sie erst vor Kurzem frisch im Carlsen-Verlag erschienen.




Worum geht es?

Früher waren Zorie und Lennon beste Freunde – und kurze Zeit sogar mehr als das. Doch seit dem Homecoming-Ball letztes Jahr herrscht zwischen ihnen Funkstille, und auch ihre Familien haben sich nichts mehr zu sagen. Dann wird ein Campingtrip mit Freunden zum Desaster und Zorie strandet in der Wildnis. Zusammen mit dem Jungen, der ihr das Herz gebrochen hat: Lennon. Auf sich allein gestellt und ohne die Möglichkeit, einander aus dem Weg zu gehen, kommen endlich all ihre Gefühle zum Vorschein. Aber haben Zorie und Lennon den Mut, einen Neuanfang zu wagen?
(Cover/Klapptext: Carlsen)


Meine Meinung

Cover:
Das Cover war für mich sofort ein Hingucker. Der Stil ist wirklich toll und hat in mir sofort den Wunsch geweckt, die Geschichte zu lesen. Besonders gut hat mir gefallen, dass sich die tolle Aufmachung in dem Buch fortsetzt, da man dort einige tolle gezeichnete Karten entdecken kann. Insgesamt äußerlich wirklich sehr ansprechend und passend zum Inhalt!

Inhalt:
Eigentlich hat Zories Plan für den Sommer 3 Punkte, die gar nicht so schwer einzuhalten sind. Doch als ihre Mutter sie zu einem Campingtrip mit der High Society ihrer Schule überredet, beginnt eine Kette an Ereignissen, deren Zories Pläne wohl kaum standhalten ... Der Einstieg in die Geschichte ist wirklich einfach gestaltet, sodass man sofort in Zories Leben und ihre sympathische Art stolpert. Damit war sofort mein Interesse an der Geschichte geweckt und ich war neugierig, was wohl noch passieren würde. Der Handlungsverlauf erwies sich zum Teil zwar als vorhersehbar, aber das hat meinen Lesespaß in keinster Weise getrübt. Ich fand es spannend herauszufinden, welche Ereignisse in der Vergangenheit den Bruch zwischen Lennon und Zorie begründete und wie sie sich der Herausforderung des unfreiwilligen gemeinsamen Campings stellen würden. Ich gestehe, ich habe die Geschichte in einem Rutsch durchgelesen. Mir hat die Atmosphäre, das atemberaubende Setting, was spürbar wurde, die Entwicklungen zwischen den beiden aber auch die ihrer Familien einfach gefallen. Es gab nichts an der Geschichte, was mich störte oder meinen Erwartungen nicht genügte. Ich hatte einfach Spaß an diesem Einzelband, der mit seinem Setting wirklich die beste Sommerlektüre darstellt, durch die man gleichzeitig noch etwas lernen kann dank Lennons umfangreichem Wissen über Camping. Einfach eine tolle Geschichte, die Spaß machte!

Freitag, 9. August 2019

Der Skoutz-Award ... die Shortlist!

©Skoutz (Quelle)
Vielleicht kennen einige von euch schon den Skoutz-Award, der jedes Jahr in 12 verschiedenen Kategorien verliehen wird.
Erst erfolgt immer die Nominierung für die Longlist, wobei jeder Nominierungen vornehmen kann, sodass letztendlich oft eine Auswahl von über 100 Nominierungen feststeht.
Aus diesen Nominierungen suchen die einzelnen Jurymitglieder (jeweils die Gewinner des Vorjahres) 15 Kandidaten aus, die es auf die Midlist der jeweiligen Kategorie schaffen.
Wer auf die Shortlist kommt, bestimmten Leser und Jury gleichermaßen, anteilig zu jeweils 50%.
Den endgültigen Gewinner legen die Leser mit ihrer Stimme fest.

Warum erzähle ich euch das?

Ich habe es tatsächlich auf die Shortlist des diesjährigen Skoutz-Awards in der Kategorie "Buchblog" geschafft, was ich immer noch nicht so ganz glauben kann.

Bereits die Nominierung für die Longlist war für
mich eine große Ehre, einfach weil ich es nicht selbst war, die ihren Namen darauf gesetzt hat, sondern jemand an mich gedacht hat und allein das finde ich wirklich toll und ist das größte Kompliment, was man mir machen kann.

Dass die Jurorin Aleshanee von dem Blog Weltenwanderer mich dann auch noch auf die Midlist wählte, war für mich dann nochmal ein unglaubliches Highlight. Ich konnte es nicht fassen, dass ich mein Blog einfach so gut gefällt. Ich stecke da unglaublich gerne jegliche Zeit und Mühe rein, die ich aufwenden kann. Gerade das Design und das Einlesen in HTML und CSS war alles andere als einfach. Auch heute noch will ich so gerne einige tolle Effekte und Designs einbauen, verzweifle aber oftmals an den Codes, aber nie aufgeben ist das Geheimnis und irgendwann kriege ich es doch immer hin, dass es funktioniert. Mir ist es wichtig, dass ich das alleine schaffe. Mein Freund studiert zwar Informatik, weswegen das für ihn ein Leichtes wäre, aber ich will es selber schaffe, weswegen er oftmals nur meine Fehler sucht, wenn das Grundgerüst wirklich da ist und ich so gar nicht weiter weiß.

Dass diese Mühe, die ich darin sowie in die Beiträge fließen lasse, gesehen wird, macht mich so unglaublich glücklich.


Und jetzt ist das Unfassbare passiert. Die gesamte Jury sowie ihr Leser habt mich tatsächlich auf die Shortlist und damit unter die drei Finalisten befördert.
Damit habt ihr mich echt sprachlos gemacht. Bis hierher gekommen zu sein, ist für mich echt eine Ehre und mit einer der tollsten Sachen, die blogtechnisch je passiert sind.
Auch wenn ich sagen muss, dass es mir bei Weitem nicht so viel wert ist wie all die Menschen, die ich bisher dadurch kennenlernen durfte. Sorry :)

Aber trotzdem ist es eine unglaubliche Sache und ich will euch dafür einfach ganz sehr DANKE sagen!

Außerdem will ich euch vorstellen, für wen ich mich noch ganz besonders freue. Natürlich will ich hiermit allen gratulieren, die es ebenso geschafft haben, keine Frage!
Aber für manche freue ich mich ganz besonders, was ihr hoffentlich versteht.

Geteilt ist Freude umso schöner 

Gratulieren will ich natürlich vor allem meinen Bloggerkollegen Monika von Süchtig nach Büchern und Steffi von angeltearz liest.
Ich freu mich für und mit euch und hoffe auf eine tolle Feier mit euch, egal wie es ausgeht! 

Außerdem gratuliere ich ganz herzlich Jacqueline Kropmanns und Nicole Böhm, die mit ihren Büchern und gleichzeitig auch eigenen Covern in der Kategorie "Cover" auf der Shortlist stehen!



Bis die Wolken wieder lila sind ... Top Ten Thursday on Friday

Heute gibt es den Top Ten Thursday mal am Freitag, denn gestern musste ich noch mein erstes Lektorat fertigstellen und nachmittags habe ich mit der lieben Sarah getroffen und wieder stundenlang gequatscht. Unter anderem über die FBM, bei der ihr uns alle 5 Tage am Stand der Greenlight Press antrefft, wo wir euch fleißig das Verlagsprogramm vorstellen. Wir freuen uns, wenn ihr vorbeischaut!

Außerdem könnt ihr hier mal bei Sarah auf Instagram vorbeischauen. Sie stellt auf ihrem Profil auch zahlreiche Bücher vor.


Aber nun genug geschwafelt von meinem gestrigen tag :)




Der Top Ten Thursday wird von Aleshanee von dem Blog Weltenwanderer ausgetragen, die uns auch diese Woche wieder ein tolles Thema liefert.

Nächste Woche wird es auch nochmal richtig spannend: Bücher, von denen ihr euch viel erwartet habt, die euch aber enttäuscht haben. Da ich momentan zeitlich ja wieder besser aufgestellt bin, werde ich vielleicht auch nächste Woche mit dabei sein! Ein Buch fällt mir da auf jeden Fall auf Anhieb ein ...
Heute geht es aber um folgendes Thema:



Coverfarben in Lila

Anfangs dachte ich, dass das Thema eine echte Herausforderung wird und ich sicherlich nur 3 bis 4 Bücher finden werde. Aber als ich dann angefangen habe, in meinem Regal zu stöbern, habe ich wesentlich mehr Geschichten entdeckt, als ich vermutet hatte.
Lila scheint doch eine gerngesehenere Farbe zu sein, als ich es mir vorgestellt habe.
Deswegen habe ich (trotzdem mit Ach und Krach) 10 Bücher entdeckt, deren Cover vorrangig in Lila gestaltet ist.

Welche Bücher hättet ihr ausgewählt?

Meine sind folgende:

"Pro und Contra - Mein Licht in deiner Dunkelheit" von Sabine Schulter 

Mein erster Gedanke galt natürlich meinen Lieblingsautoren, bei denen Sabine Schulter einen festen Platz einnimmt.
"Pro und Contra" ist ein genialer Einzelband, der mich ebenso begeistern konnte wie all ihre anderen Geschichten. Und mit dem tollen Cover ist auf jeden Fall ein toller Einstieg in das heutige Thema geboten.

Darum geht es:
Summer lebt in einer Welt, in der Elektrizität ein ebenso knappes wie begehrtes Gut ist. Als Pro trägt sie die knisternde Gabe der Energie in sich. Aber sie kann ihre Fähigkeit nur nutzen, wenn sie ihren Gegenpol findet, den einen Menschen, der sie vervollständigt. Ihr Leben lang hat sie sich vor dem Moment gefürchtet, in dem sie ein Contra magisch anzieht. Denn sobald Pro und Contra sich finden, sind sie dazu verpflichtet, der Regierung zu dienen. Und dann begegnet sie ihm – Kayden, dessen Blick ihr den Atem raubt. Sie will nichts mehr, als zu fliehen. Doch die Sehnsucht, die seine Gegenwart in ihr auslöst, zieht sie unaufhaltsam hinab in seine Dunkelheit... 
(Cover/Klapptext: Impress)

Meine Rezension!

Mittwoch, 7. August 2019

Fantasy mal anders ... Buchvorstellung "Retromorphia"



Titel: "Retromorphia - Pforte zur gläsernen Nacht Buch 1 und 2"
Autor: Claus M. Schwarz
Erscheinungsdatum: 14.Januar 2019
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis 8,99€ / 2,99€
Seitenzahl: 236
Verlag: Selfpublisher




Worum geht es?


Die mittelwestliche Welt im Jahr 4038 nach dem großen Feuer. Es herrscht Krieg. Die Weilichter Marken, ein freies, jedoch in sich zerstrittenes Land, stehen am Abgrund. Die Tage der Aristokratie scheinen gezählt und was ihr folgt, ist nichts Gutes. Dämonenbeschwörer und Kultisten nutzen die Gunst der Stunde und das Chaos, um die Macht zu ergreifen. Damit nicht genug: Wie ein dunkler Schatten, der sich über das Land legt, strömen die Truppen des reformatorischen Reichs aus den östlichen Ebenen. In dieser Zeit des Umbruchs weist die crestonische Kirche auf die Ankunft eines Erlösers - des vierten Stigmaten - hin. Pater Zisensius träumt von ihm und es stellt sich heraus, dass es der junge Taimen ist: Taimen soll die Weilichter Marken befreien. Aber ist er wirklich der, für den man ihn hält? Fest steht, dass es nur eine Zukunft geben kann, wenn er sich den Dämonen seiner eigenen Vergangenheit stellt…



Fantasy mal anders ...

Heute habe ich (noch) keine Rezension für euch, sondern eine Buchvorstellung. Ich freue mich immer, wenn Autoren auf mich zukommen und mir ihre Bücher vorstellen, was ich euch natürlich nicht vorenthalten will.
Es sind oftmals auch Geschichten dabei, die ich auf den ersten Blick vielleicht nicht näher betrachtet hätte, aber dadurch entdecke ich immer wieder die einen oder anderen Schätze.

Heute möchte ich euch den Auftakt der Reihe "Retromorphia" vorstellen. Bisher sind die ersten 5 Bücher erschienen und erzählen eine wirklich spannende Geschichte.
Der Klapptext macht sehr neugierig, muss ich sagen. Bereits das Cover vermittelt einen anderen Eindruck und verspricht andere Fantasy, als vielleicht gewöhnt. Umso neugieriger bin ich, wie der Inhalt gestaltet ist.

Dienstag, 6. August 2019

Das Ende einer meiner absoluten Lieblinge ... Rezension zu "Cyberworld 7.0 - Bunker 7" von Nadine Erdmann



Titel: "Cyberworld 7.0 - Bunker 7"
Autor: Nadine Erdmann
Erscheinungsdatum: 06. August 2019
Format: Ebook
Preis 4,99€
Seitenzahl: 340
Verlag: Greenlight Press




Heute ist ein grandioser wie auch trauriger Tag. Heute erscheint der siebte und damit abschließende Band der "Cyberworld"-Reihe von Nadine Erdmann. Ich freue mich riesig, dass ihr dieses Abenteuer jetzt auch endlich lesen könnt! Andererseits geht damit die Reise mit den Cyberworld-Kids zu Ende, was ich wirklich beweint habe am Schluss der Geschichte. Diese Reihe, diese Charaktere sind einfach etwas Besonderes. Es war für mich ein unglaubliches Abenteuer, dass ich euch auch bezüglich des letzten Bandes absolut empfehlen kann.




Worum geht es?



Sommerferien! Was könnte da mehr Spaß machen als ein paar Tage Spannung und Action in einem neuen CyberPark? "Bunker 7" verspricht Endzeit-Nervenkitzel vom Feinsten beim Kampf ums nackte Überleben. Doch schon bald müssen Jemma, Jamie, Zack und ihre Freunde feststellen, dass sie sich diesem Kampf nicht nur im Spiel stellen müssen ...
(Cover/Klapptext: Greenlight Press)


Meine Meinung



Cover:
Ein letztes Mal ein neues Cyberworld-Cover. Auch beim letzten Band muss ich sagen, dass ich die Gestaltung einfach einzigartig finde. Schlicht, aber aussagekräftig über das, was den Leser erwartet. Zusammen geben die Bände ein geniales Bild ab. Einfach rundum gelungen!

Inhalt:

Das nächste Abenteuer wartet auf die Cyberworld-Freunde ... Bunker 7 ruft. Nach den letzten 6 Bänden, in denen die Kids sich immer wieder einem neuen Abenteuer gegenüber sahen, wusste ich immer wieder nicht, was die Autorin noch für Ideen im Kopf hat, was noch passieren könnte. Der Gedanke, dass einem da vielleicht langweilig werden könnte, ist absolut absurd. Auch das siebte Abenteuer ist Spannung pur und das nicht nur im Game. Voller Vorfreude begeben sich die 6 auf ein neues Abenteuer in der Cyberworld, doch dass auch außerhalb des Spiels jemand seine Krallen nach ihnen ausstreckt, hätte keiner vermutet. Ich begleitete die Freunde in beiden Abenteuern wahnsinnig gerne - sowohl in der Cyberworld als auch im realen Bunker. Beides hat mich persönlich mit Spannung fesseln können. Aus meiner Sicht ist der Handlungsverlauf von der ersten bis zur letzten Seite super durchdacht und gestaltet. Ich will gar nicht so viel verraten, sondern einfach nur sagen, dass es wahnsinnig viel Spaß gemacht hat!


Montag, 5. August 2019

Ein gerechtfertigt hochgepriesener Debütroman ... Rezension zu "Tal der Toten" von Ria Winter



Titel: "Tal der Toten"
Autor: Ria Winter
Erscheinungsdatum: 01. August 201
Format: Ebook
Preis 3,99€
Seitenzahl: 362
Verlag: Impress




Die Drittplatzierte des Tolino-Schreibwettbewerbs! Heute habe ich für euch eine Geschichte, die unter anderem schon die Jury dieses etablierten Wettbewerbes begeistern konnte. Es ist ein Debütroman, der Fantasy definitiv abseits des Mainstream aufzeigt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Mehr erfahrt ihr wie immer spoilerfrei in den folgenden Abschnitten. Lasst mir gerne eure Meinung da, ob euch meine Rezension neugierig macht und was ihr von der Geschichte haltet.




Worum geht es?


**Wenn die rettende Magie zugleich tödliche Gefahr birgt…** Als die 18-jährige Inari mitten im Herbst einen Strauß Maiglöckchen vor ihrer Hütte findet, ahnt sie, dass nur einer dieses Zeichen hinterlassen haben kann: ihr verstorbener Vater. Denn seit seinem Tod beschützt er das Inkere-Tal vor Eindringlingen. In Inari keimt die Hoffnung auf, er könnte auf magische Weise zu seiner Familie zurückkehren. Sie beschließt die Geheimnisse ihres Tals zu erforschen. Aber je mehr Inari erfährt, desto größer werden ihre Zweifel daran, dass die Magie, die einst ihren Clan vor der Auslöschung rettete, wirklich ein Segen ist.
(Cover/Klapptext: Impress)


Meine Meinung

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach sehr gut auf die Geschichte, die es einkleidet, zugeschnitten wurden. Es ist düster gehalten mit den dunklen Farben und den gewählten Elementen, wodurch ich als Leser schon sehr gut erraten konnte, was mich wohl erwartet. Ich finde es gut, dass das Cover Erwartungen weckt, die die Geschichte dann auch einhält. Damit wird genau die richtige Zielgruppe angesprochen, also ist es für mich sehr gelungen.

Inhalt:
Magie eröffnet Möglichkeiten, doch gleichzeitig ebnet sie zahlreichen Gefahren den Weg, selbst wenn sie augenscheinlich glücklich macht. Die Lumi, das Volk, dem auch Inari angehört, wurden vertrieben und bewohnen nun ihr eigenes Tal, das sie vor den Gefahren der Außenwelt schützt. Und zu ihrem Schutz haben sie die Toten wieder auferstehen lassen. Doch plötzlich kommt es zu merkwürdigen Ereignissen im Tal, die auch Inari und ihre Freunde vor ein Rätsel stellen. Die Geschichte über das Tal der Toten ist ein spannendes Abenteuer, die nicht nur die Geschichte der Lumi erzählt, sondern auch Inaris persönliche Geschichte, ihre Wünsche und Verpflichtungen auf und machen es damit zu einem viel umfangreicheren Abenteuer. Ich habe beide Handlungsstränge, wenn man es so nennen will, total gerne verfolgt und muss sagen, dass sie sehr gut durchdacht waren. Besonders gut hat mir das Finale gefallen, das für mich wirklich unvorhersehbar war. Für mich bot die Geschichte wirklich eines der besten Enden, die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Spannung und Überraschung pur aus meiner Sicht! Insgesamt hat mir vor allem die Einbindung der Magie gefallen. Sie wird nicht so in den Himmel gelobt und als nicht anfechtbar hingestellt, sondern wirklich mal in Frage gestellt und angezweifelt und zum Teil auch als Böse dargestellt. Ich fand es einfach toll, welche Aspekte ihren Weg in die Geschichte gefunden haben und welch vielseitiges Abenteuer die Autorin geschaffen hat.

Sonntag, 4. August 2019

Wo bin ich hin? ... Nein, ich bin nicht verschollen.

Vielleicht habt ihr euch schon gewundert, wo ich abgeblieben bin, weil ihr in den letzten Wochen so wenig von mir gehört habt. Ich war nur ab und zu auf Facebook und Instagram unterwegs, wo im Gegensatz zum Blog Beiträge natürlich alles andere als zeitaufwendig sind.

ABER JETZT BIN ICH WIEDER DA! 😁


Wo bin ich gewesen? Ich war nicht weg... leider. Also ich war nicht im Urlaub, sondern mich haben einfach wahnsinnig viele Dinge in Beschlag genommen. Allen voran die Prüfungszeit in meinem Studium. Bei uns ist es immer so, dass wir im Januar/Februar bzw. Juli Prüfungen haben und das ist für uns immer ein Ausnahmezustand. Ich hatte in diesem Semester 3 Prüfungen, wovon 2 in Deutsch waren, wo ich im kommenden Semester hin wechsle. 

Vielleicht wisst ihr ja, dass ich bisher Lehramt an Grundschulen mit dem Kernfach Ethik/Philosophie studiert habe. Aber ich habe mich in den letzten Monaten dazu entschieden, im kommenden Wintersemester zum Gymnasiallehramt für Deutsch und Ethik/Philosophie zu wechseln, was ich quasi inoffiziell schon in diesem Sommer angefangen habe, weswegen die Prüfungen für mich eine kleine Herausforderung waren. Aber drei Stück waren in weniger als 3 Wochen etwas nervenaufreibend.


Aber es ist geschafft. Nebenbei wurde mir von einem tollen Verlag auch die Möglichkeit gegeben, mich mal an einem Lektorat zu versuchen, womit ich mich in den letzten Wochen ebenso befasst habe. Es hat sehr viel Spaß gemacht, tut es noch, und ich muss sagen, dass ich dabei wahnsinnig viel gelernt habe.


Jetzt muss ich zwar noch einige Hausarbeiten schreiben, aber endlich kann ich mich wieder dem Bloggen widmen und euch mit Beiträgen und Rezensionen erfreuen, denn ein wenig gelesen habe ich in der letzten Zeit doch. Wenn auch nicht ansatzweise so wie ich gerne gewollt hätte oder wie es sonst der Fall ist. Aber das kennt ihr ja auch.


Was habt ihr in den letzten Wochen so getrieben? Welche Bücher haben euch in den letzten Tagen begleitet? 


Bei mir sind auch in den letzten Tagen Bücher eingezogen, unter anderem Rezensionsexemplare, aber auch ein paar Stöberergebnisse aus dem Hugendubel und dem Thalia bei uns in Dresden.

Einige davon habe ich hier für euch:

Unter anderem ist "Nachtschwärmer" bei mir eingezogen. Ich hatte eine Top-Beratung im Hugendubel, wo mir dieses Buch mehr als begeistert ans Herz gelegt wurde. 
Noch bin ich nicht dazu gekommen, es zu lesen, aber es klingt echt richtig gut!

Darum geht es:
"Auf der Suche nach dem verlorenen Bruder 
Ganze drei Wochen hatte Helena einen Halbbruder. Lukas hat sie auf Facebook gefunden, sie haben stundenlang telefoniert, doch bevor sie sich treffen können, stirbt er bei einem Verkehrsunfall. Als Helena in den Sommerferien mit ihrem nichtsahnenden Freund in die Uckermark zum Zelten fährt, um Lukas' Grab zu besuchen, lernt sie seine beiden besten Kumpel kennen und das Mädchen, mit dem er zusammen war. Und nach Wochen des Stillstands nimmt Helenas Leben rasant an Fahrt auf ... "

(Klapptext: cbj Verlag)

Samstag, 13. Juli 2019

Ein WOW für diese geniale Geschichte ... Neuerscheinungsrezension zu "Becoming Elektra" von Christian Handel



Titel: "Becoming Elektra - Sie bestimmen, wer du bist"
Autor: Christian Handel
Erscheinungsdatum: 12. Juli 2019
Format: Gebunden / Ebook
Preis 17,95€ / 14,99€
Seitenzahl: 384
Verlag: Ueberreuter Verlag




Heute habe ich wieder eine Neuerscheinungsrezension für euch, wenn auch einen Tag verspätet. Heute will ich Christian Handel zum Release seines neuen Buches "Becoming ELektra" ganz herzlich gratulieren. Es war mein erstes Buch von ihm, obwohl ich "Rosen und Knochen" bereits bereitstehen habe und ich muss sagen, darauf werde ich mich bald stürzen, denn seine neue einteilige Dystopie war einfach der Knaller! Warum, verrate ich euch wieder spoilerfrei!




Worum geht es?


Wenn dein Leben eine Lüge ist ... Als die junge und schöne Elektra Hamilton bei einem Reitunfall ums Leben kommt, erhält Isabel ein unerwartetes Angebot. Sie, die Elektra wie aus dem Gesicht geschnitten ist, soll deren Platz einnehmen. Sie muss lediglich für immer verschweigen, wer sie wirklich ist. Ein Leben in Luxus winkt ihr - und die Verlobung mit dem attraktiven Phillip von Halmen. Zunächst scheint keiner Verdacht zu schöpfen. Doch Elektra hatte eigene Geheimnisse und während diese sie langsam einholen, wächst in Isabel die Gewissheit, dass Elektras Tod kein Unfall war. Wer trachtete Elektra nach dem Leben? Und wird der Mörder erneut zuschlagen? Isabel weiß nur, dass sie keinem trauen kann.
(Cover/Klapptext: Ueberreuter Verlag)


Meine Meinung


Cover:
Das Cover der Geschichte ist meines Erachtens nach richtig gut gelungen! Es ist ein Eyecatcher, der den Inhalt nicht besser transportieren und gleichzeitig einen tolleren Eindruck im Regal machen kann. Ich könnte auf jeden Fall nicht dran vorbeigehen, also insgesamt sehr gelungen!

Inhalt:
Kann man jemand anderes sein als man selber? Wie lange würde so eine Scharade funktionieren? Isabel sieht sich genau vor dieser Frage stehen, als sie Elektras Platz einnimmt. Ein neues Leben außerhalb des Instituts wartet auf sie, doch wird es das auch wert sein? Mit "Becoming Elekta" wurde ein Einzelband geschaffen, der dystopisches Abenteuer pur für ist. Ich frage mich, wie unsere Welt wohl sein wird, wenn wir irgendwann einmal Klone herstellen könnten. Isabels Geschichte ist geprägt von ihren Emotionen und Entwicklungen, den Offenbarungen, die sie hinsichtlich Intrigen und Geheimnisse anderer erlebt und menschlichen Blickwinkeln auf uns selbst. Es beginnt mit einem Reitunfall und einem Klon, aber es wird zu etwas viel Größerem, was für mich eine richtig coole Grundidee war, die auch in der Umsetzung restlos überzeugen konnte. Es war mir an keiner Stelle zu langatmig oder zu hastig, sondern ein rundum wohl dosiertes Abenteuer, das ich in einem Rutsch durchgelesen habe, weil es so viel Spaß gemacht hat, mehrere Facetten als "nur" Isabels persönlichen Weg quasi durch jugendliche Ansichten zu erleben. Absolut empfehlenswerte Geschichte!

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.