Samstag, 14. September 2019

Eine Geschichte über Winterkinder ... Rezension zu "Novembers Tränen" von Mina Teichert



Titel: "Novembers Tränen"
Autor: Mina Teichert
Erscheinungsdatum: 16. August 2019
Format: Gebunden / Ebook
Preis 17,95€ / 14,99€
Seitenzahl: 416
Verlag: Ueberreuter Verlag




Heute habe ich ein Buch für euch, dem viele schon lange entgegengefiebert haben und was ebenso wie meine gestrige Geschichte definitiv Wunschlisten-Potenzial hat. Es ist definitiv eine interessante Geschichte, zu der ich euch wie immer spoilerfrei meine Meinung verrate. Lasst mir gern euren Eindruck da, wenn ihr die Geschichte auch gelesen habt.




Worum geht es?


Fantasy, fesselnd und extrem emotional: Bestsellerautorin Mina Teichert verwebt starke Motive und eine dramatische Liebesgeschichte zu einem originellen Plot! Die 16-jährige November ist ein Winterkind. Ihre Tränen können todkranken Menschen das Leben zurück schenken - aber falsch eingesetzt, bringen sie den Tod! Gemeinsam mit vielen weiteren Winterkindern lebt sie in einem abgelegenen Kloster ein strenges Leben nach vielen Regeln. Doch kurz vor ihrem 17. Geburtstag ändert sich plötzlich alles: Der düstere Alpha taucht im Kloster auf und will November unter seine Fittiche nehmen. Und auch der mysteriöse sowie anziehende neue Mitschüler Romeo hat ein besonderes Interesse an ihr. Doch was führen sie im Schilde? Schnell gerät November in einen Strudel aus Halbwahrheiten, verwirrenden Gefühlen und lange vergessen geglaubten Figuren aus ihrer diffusen Vergangenheit ...
(Cover/Klapptext: Ueberreuter)



Meine Meinung

Cover:
Aufgefallen ist mir die Geschichte wegen der sehr genialen Covers. Es ist einfach winterhaft magisch mit der winterlichen, bläulichen Helligkeit. Damit weckt es nicht nur definitiv das Interesse potenzieller Leser, sondern passt auch noch richtig gut zur Geschichte. Einfach ein überzeugendes gelungenes Cover!

Inhalt:
Bist du Winterkind, steht deine Bestimmung fest ... Winterkinder, Schneekinder, ein gefährliches Kloster und ein noch gefährlicherer Konflikt. Der Klapptext versprach eine sehr spannende Geschichte, weswegen ich große Erwartungen hatte. Begeistert hat mich "Novembers Tränen" in der Hinsicht, dass die Geschichte wirklich genial ist von der Grundidee! Das Konzept empfand ich als richtig cool, weil die Geschichte damit von Anfang bis Ende durchweg spannend war. Ich hatte wirklich Spaß daran, hinter die Geheimnisse von Novembers Gabe zu kommen und den Konflikt zwischen dem Kloster und den Clans zu verfolgen. Auch die Liebesgeschichten, die in diese Grundidee integriert sind, fand ich insgesamt sehr gelungen. Normalerweise bin ich nicht so der Fan von Dreiecksbeziehungen, aber hier fand ich es zum Großteil gut umgesetzt. "Novembers Tränen" bietet ein interessantes Setting und eine faszinierende Handlung. Gestört hat mich persönlich lediglich, dass eben ruhige Szenen in der ganzen Aufregung gefehlt habe. Die Ereignisse häuften sich, sodass es mir persönlich manchmal zu viel war, wirklich allen Entwicklungen zu folgen.

Freitag, 13. September 2019

Wenn Liebe dir zeigt, wer du bist ... Rezension zu "Das Hotel der Erinnerung"



Titel: "Das Hotel der Erinnerung"
Autor: Chelsea Bobulski
Erscheinungsdatum:30. August 2019
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis 13,00€ / 8,99€
Seitenzahl: 352
Verlag: Carlsen




Mal wieder eine Neuerscheinung aus den letzten Wochen. "Das Hotel der Erinnerung" schaffte es bisher schon auf viele Wunschlisten durch das Cover und den interessanten Klapptext. Heute verrate ich euch, ob mich die Geschichte letzten Endes begeistern konnte. Es war auf jeden Fall mal etwas anderes. 



Worum geht es?


Als die 16-jährige Nell mit ihrem Vater in das Grand Winslow Hotel zieht, hofft sie die dunklen Jahre nach dem Tod ihrer Mutter endlich hinter sich lassen zu können. Das opulente Resort scheint der perfekte Ort für einen Neuanfang zu sein. Doch dann tauchen an den Wänden plötzlich mysteriöse Nachrichten auf. Und Nell wird von Albträumen geplagt, die schlimmer sind als je zuvor. Alles deutet auf eine Tragödie hin, die sich vor Jahrzehnten an diesem Ort ereignet hat. Kann Nell mit Hilfe des Hotelangestellten Alec verhindern, dass sich die schrecklichen Ereignisse wiederholen?
(Cover/Klapptext: Carlsen)


Meine Meinung

Cover:
Das Cover hat mich sofort begeistert, muss ich gestehen. Es passt wirklich richtig gut zur Geschichte und verrät, dass man sich auf eine spannende Handlung freuen darf. Es ist schlicht, aber ausdrucksstark und damit genau nach meinem Geschmack.

Inhalt:
Ein letzter Umzug ... Ein letztes Hotel, doch dieses soll alles verändern und Nell in ihre tiefste Vergangenheit entführen. "Das Hotel der Erinnerung" ist ein spannender Einzelband, der mir unterhaltsame Lesestunden bescherte. Die Story konnte mich schnell für sich gewinnen und überzeugte bis zum Ende mit einem stetig roten Faden in zwei Handlungssträngen, der immer deutlicher wurde zum Ende hin. Die Geschichte lebt von Geheimnis, dass sich um Nell und die mysteriösen Ereignisse um sich herum rankt. Auch wenn ich persönlich recht schnell wusste, worauf es hinausläuft und auch das Ende im Großen und Ganzen als vorhersehbar empfand, gelang es der Autorin dennoch, mich zwischendurch mit kleinen Kiffen zu überraschen. Auch wenn die Geschichte in der ersten Hälfte noch recht konstant von der Spannung her verläuft, habe ich es doch genossen, das Leben der beiden Mädchen Nell und Lea zu begleiten. Zum Ende hin geschah mir die Auflösung bzw. die Lösung des Konflikts etwas zu hastig, aber das hat meiner Lesefreude im Großen und Ganzen keinen Abbruch getan. Es ist einfach eine unterhaltsame, aspektreiche Geschichte..

Donnerstag, 12. September 2019

Cliffhanger ... der Feind der Buchliebhaber?

Heute gibt es beim Top Ten Thursday ein sehr interessantes Thema: 10 Bücher mit verdammt fiesen Cliffhangern.
Da ich ein unglaublich schlechtes Gedächtnis habe, stelle ich euch heute keine 10 Bücher vor, dennoch möchte ich das Thema trotzdem aufgreifen und heute darüber sprechen.
Aber vorab will ich euch empfehlen, bei Aleshanee vom Blog Weltenwanderer vorbeizuschauen, wo ihr heute viele verlinkte Beiträge von verschiedenen Bloggern findet, die euch ihre 10 fiesesten Cliffhanger vorstellen.


Cliffhanger - Freund oder Feind?

Ich finde, das kann man gar nicht so pauschale sagen. Der Großteil wird sich sicher gegen Cliffhanger aussprechen, könnte ich mir vorstellen, aber ich persönlich finde sie per se gar nicht so schlecht.
Doch auch hier kommt es auf das "Wie" an, denn Cliffhanger ist meines Erachtens nicht gleich Cliffhanger. 

Es gibt gute und schlechte Cliffhanger!

Tatsächlich weiß ich gar nicht, ob ich nicht vielleicht die einzige bin, die das so sieht, aber für mich ist tatsächlich nicht jeder Cliffhanger gleich. 
Allgemein handelt es sich ja dabei um ein übermäßig spannendes, dramatisches Ende, dass mehr Fragen als Antworten beinhaltet und große Neugier auf die Fortsetzung wecken soll.

©Pixabay
Aber für mich ist nicht jeder Cliffhanger als gelungen anzusehen. Insgesamt hängt das natürlich auch viel von dem Rest des Buches ab. Wenn eine Geschichte gut durchdacht ist, einen roten Faden hat und vom Spannungsbogen her stimmig und aufschlussreich ist, dann kann ein Cliffhanger nochmal ein guter Kick für mich als Leser sein, weil man ihn auch nicht hat kommen sehen. 

Wenn ich aber schon am Anfang des Buches weiß, dass sie mit einem Cliffhanger enden wird, weil die Geschichte klischeehaft ist, weil sie sowieso schon mit Informationen geizt, dann ist er für mich nicht gut gemacht. Ein Cliffhanger muss wohl überlegt und kann nicht einfach so passieren. Für mich sind gute Cliffhanger eine Kunst.

Cliffhanger berühren Herzen

Warum bin ich durchaus von Cliffhangern begeistert? 
Ganz einfach: Wir würden uns nicht so sehr über sie aufregen, wenn sie uns nicht berühren und bewegen würden und das finde ich genial! 
Denn so einfach ist es gar nicht, uns Menschen so richtig zu begeistern und aufzuwühlen. Dafür sollten Cliffhanger meiner Meinung nach auch mal gelobt werden! 
Sie machen das Ende spannend, sie welchen in uns die größte Vorfreude auf den neuen Band! Ist das nicht trotzdem ein tolles Gefühl? 

Für mich persönlich ist das gar nicht so eine Qual. Natürlich ist es schöner, wenn der nächste Band nicht allzu lange auf sich warten lässt, aber selbst wenn: Gibt es nicht noch zahlreiche andere tolle Geschichten, die einen in der Zeit begeistern können?


©Pixabay

Mittwoch, 11. September 2019

Auf Fortsetzungen warten ... Waiting on Wednesday n°5

Diese Woche bin ich endlich mal wieder bei  "Waiting on Wednesday" dabei, was vor langer Zeit von der Bloggerin Breaking the Spine eingeführt wurde. 

Ich möchte eure Wunschliste wieder mal zum wachsen bringen und hoffe, dass ihr mir das zurückgebt. Erst heute habe ich meine Amazon-Wunschliste aktualisiert  die ihr euch hier mal anschauen könnt, wenn ihr wollt. Ende vom Lied war, dass sie jetzt doch recht leer ist, weil ich nicht so wirklich weiß, wo ich anfangen soll. Vielleicht habt ihr ja Empfehlungen für mich.

Bei mir geht es heute in jedem Fall um ...



"Noras Welten - Weltenbruch" 
von Madeleine Puljic 



"Weltenbruch" ist der zweite Band der Dilogie. Vielleicht kennt ihr den Auftakt "Noras Welten - durch den Nimbus" schon? Meine Rezension dazu findet ihr hier
Erscheinugnstermin für den zweiten Band, der auch bei Piper erscheinen wird, ist der 2. März 2020. Also noch vor der Buchmesse wird diese Fortsetzung erhältlich sein!



Worum geht es?

Nora hat eine Gabe: Sie ist Weltenwandlerin und kann in die Handlung eines Buches eintauchen. Die Welt Eldinor hat sie durch ihre Anwesenheit und ihr Eingreifen in die Handlung ganz schön durcheinandergebracht, um mit Keldan zusammen sein zu können. Als Nora nun nach Eldinor zurückkehrt, muss sie feststellen, dass ihr Handeln weitreichende Konsequenzen nach sich zieht: Eldinor ist instabil und sein Untergang steht kurz bevor. Weltenwächter Xsartos ist Nora auf der Spur und versucht den Schaden zu beheben. Da Nora ihre neu gewonnenen Freunde nicht zurücklassen möchte, ersinnt sie einen Plan, um Eldinor zu retten. Doch damit droht sie das Weltengefüge vollends aus dem Gleichgewicht zu bringen ...
(Cover/Klapptext: Piper)


Dienstag, 10. September 2019

Mal wieder eine tiefgründige Liebesgeschichte ... Neuerscheinungsrezension zu "Weil ich von dir träumte"



Titel: "Weil ich von dir träumte"
Autor: Emma Wagner
Erscheinungsdatum: 10. September 2019br> Format: Taschenbuch / Ebook
Preis 7,99€ / 2,49€
Seitenzahl: 490
Verlag: Tinte & Feder




Heute habe ich mal wieder eine Neuerscheinungsrezension für euch! Ich gratuliere ganz herzlich der lieben Emma Wagner zum Release ihres neuen Buches "Weil ich von dir träumte", das heute das Licht der Buchwelt erblickt hat. Euch erwartet eine Geschichte, über die Liebe, ein großes Familiengeheimnis und die Suche nach der eigenen Identität. Was will ich in meinem Leben? Dieser Frage muss sich Justine vielfach stellen und ihr könnt sie dabei begleiten.




Worum geht es?


Der Duft des Rosmarins, ein zerstörerisches Familiengeheimnis und eine Liebe gegen alle Widerstände – der neue, zutiefst berührende Roman von Bestsellerautorin Emma Wagner entführt auf die malerische Insel Korsika. Seit ihrer Kindheit wird die Künstlerin Justine von einem wiederkehrenden Albtraum gequält, den sie in ihren Werken zu verarbeiten versucht. Als bei ihrer Ausstellung der geheimnisvolle Raphaël auftaucht, verspürt sie sofort eine Verbindung zu ihm. Fasziniert folgt sie ihm nach Korsika und schon bald zieht nicht nur er, sondern auch die Insel sie in ihren Bann. Aber warum will ihr Vater sie um jeden Preis zurückholen? Und wieso reagieren die Bewohner eines kleinen Bergdorfes so abweisend auf sie? Gemeinsam mit Raphaël begibt sie sich auf die Suche nach Antworten. Und stößt auf eine Geschichte von Liebe und Hass, die ihr bisheriges Leben in Frage stellt.
(Cover/Klapptext: Tinte & Feder)


Meine Meinung

Cover:
Das Cover ist nicht nur richtig schön und damit ansprechend gestaltet, sondern verkörpert die Geschichte echt richtig gut. Es gibt das Ambiente von Justines Reise wieder und ich mag die Atmosphäre, die die Farben und die Sonne erwecken. Richtig toll!

Inhalt:
Wenn du das Gefühl hast, dass irgendetwas nicht ist, wie es sein sollte ... Justines Leben ändert sich durch eine spontane Reise nach Korsika schlagartig. Sie entdeckt Geheimnisse, die ihr Jahre lang verborgen geblieben sind. Vor allem aber entdeckt sie dabei sich selbst. "Weil ich von dir träumte" erzählt nicht nur eine Liebesgeschichte bzw. zwei Liebesgeschichten, sondern auch die Geschichte eines schwerwiegenden Familiengeheimnisses. Ich fand sehr schnell in die Geschichte rein, da ich sofort in Justines Leben stolperte. Von Anfang bis Ende überzeugte die Autorin mit einem lückenlosen Plot, der so einige Überraschungen bereithielt, vor allem gegen Ende. Insgesamt werden zwei Geschichten erzählt, weswegen der Leser einen Erzählstrang der Vergangenheit und einen der Gegenwart abwechselnd erlebt. Ich fand das sehr passend, weil es einerseits der Grundidee mehr Tiefe verliehen hat und andererseits den Spannungsbogen stetig steigerte. Genial fand ich aber vor allem das Setting und die vielen geschichtlichen und kulturellen Infos, die die Autorin fachmännisch einbaute. Ich hatte richtig Lust, nach Korsika zu reisen und mir alles selbst anzusehen! Richtig toll! Insgesamt eine geniale Idee, die hinsichtlich der Handlung sehr gut umgesetzt wurde.

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.