Samstag, 9. Juli 2016

Rezension - "Hunter's Moon"

Allgemeines:

  • Titel:           "Hunter's Moon - Der Mond des Jägers"
  • Autor:         Britta Strauß
  • Format:       Broschiert    /   E-Book
  • Preis:          14,99 €        /   4,99€
  • Seitenzahl:  390
  • Verlag:       Drachenmondverlag




Klapptext:
Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen?

Cover:
In seiner Gesamtheit ist es wirklich ein schönes Cover. Es wirkt dynamisch und modern und zieht auf jeden Fall die Fantasy-Fans an. Alle Elemente wirken zusammen sehr gelungen.
Einzeln betrachtet ist es da etwas anders, da man bei genauerem Hinsehen beispielsweise unter dem Ohr der Beste ein Wirrwarr sieht, wo ich nicht wirklich darauf schließen kann, was es genau ist. Ansonsten finde ich die Bestie gut gewählt, denn da sie als halber Mensch sozusagen dargestellt wird, ist es ein kleiner Wink auf den Inhalt. Eine gute Idee.

Inhalt:
Anfänglich war es nicht ganz so leicht, in die Geschichte hinein zu  finden. Einerseits lag es daran, dass Britta Strauß einen in die Vergangenheit schickt und dann auch noch in eine alles andere als alltägliche Situation und andererseits zog es sich ein wenig bis spannungsvolle Momente kamen.
Doch hat man das überwunden, sprudelt es nur so vor Spannung. Die düstere und geheimnisvolle Atmosphäre, die die Geschichte begleitet, sorgt dafür, dass der Leser die Handlung gespannt verfolgt. Die Geheimnisse um Kainahs Wesen und seine Vergangenheit machen einen enorm neugierig.
Verbunden mit der ständigen Angst um das Leben der Figuren, wurde es zu einem großen Abenteuer.
Die Geschichte mit den Bestien war für mich eine super Idee und auch gelungen umgesetzt.
Meine Begeisterung wurde im Epilog jedoch etwas gestutzt, da es einerseits sehr lang dauert, bis man ihn mit dem Rest der Geschichte zusammengefügt hat und außerdem hat er für mich generell nicht gut dazu gepasst. Hätte man die Geschichte vor dem Epilog abgebrochen, könnte man es als sehr gelungen bezeichnen aber Epilog fühlte sich für mich nach dem letzten Kapitel irgendwie fehl am Platz an.  


Charaktere:
Die auftretenden Figuren sind gut ausgearbeitet. Vor allem Kainah und Kate sind da natürlich überzeugend, weil man über sie genau die richtige Menge an Informationen in kleinen Häppchen bekommt. Vor allem Kate und ihre Gefühlswelt konnte man sehr gut nachvollziehen und damit auch die Entwicklung, die sie durchgemacht hat.
Besonders Kainah war ein faszinierender Charakter. Anfänglich der geheimnisvolle Typ und am Ende ein offenes Buch für den Leser wie es sich gehört. Es war super, vor allem über ihn und seine Vergangenheit immer mehr herausfinden zu können.
Die Nebencharaktere waren wie der  Inhalt sehr düster gestaltet und machten zeitweise durch den Schreibstil wirklich Angst, was bedeutet, dass die Autorin es super umgesetzt hätten. Vor allem die wechselnden Sympathien wie zum Beispiel bei Daniel waren super: ein Wechselbad der Gefühle.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist auf jeden Fall mitreißend, sodass es einen in die Geschichte hineinzieht. Ihr Beschreibungen von Personen und Orten ist sehr gut, sodass man es sich gut vorstellen kann.
Manchmal wurde mein Lesefluss jedoch gestört, da manchmal kleine Sprünge auftreten. "Hunter's Moon" ist in der auktorialen Erzählperspektive geschrieben. Dadurch kann man natürlich viel über die Charaktere erfahren, trotz dass man das Geschehen nicht aus ihrer Perspektive und ihrem Gefühlshintergrund wahrnimmt. Jedoch kamen dadurch Sprünge zu Stande zwischen Kainah und Kate. Vor allem wenn sie sie an verschiedenen Orten befanden war es manchmal verwirrend vom einen zum anderen zu springen, da man dann einer ziemlichen Verwirrung ausgesetzt war. Dem hätte man durch Absätze bzw. Markierungen wie Sternchen oder irgendetwas ähnlichem vorbeugen können.

Fazit:
Ein düsteres sowie spannendes Buch. Man wird ins Geschehen gezerrt und begibt sich auf ein Abenteuer mit Kate und Kainah. Immer mehr Geheimnisse und Unklarheiten werden gelüftet bis man am Ende nochmal richtig überrascht wird.
Es  lohnt sich auf jeden Fall, sich an dieses Buch heran zu tasten, auch wenn es sicher nicht jeden begeistern wird. Man muss sich auf die Geschichte einlassen.

Meine Bewertung:


> Hier könnt ihr es direkt beim Verlag bestellen und habt so die Chance auf ein signiertes Exemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen