Mittwoch, 31. August 2016

Rezension "Nila-Sie durften sich nicht lieben"


 

Als Eric Jones für die US Army nach Afghanistan in den Krieg zieht, hat er nur ein Ziel: Er will sein Land für die furchtbaren Terroranschläge am 11. September 2001 rächen und als Held nach Hause zurückkehren. Doch die Realität sieht anders aus. Als einziger Überlebender eines Anschlages auf seinen Konvoi schleppt er sich schwer verletzt und auf der Flucht vor den Taliban durch die Wüste. Einzig das afghanische Mädchen Nila hilft ihm und versteckt Eric für Wochen in einem unterirdischen Keller. Was er nicht weiß: Seine Regierung hält ihn für tot. Eric muss einen Weg durch das Gebiet der Taliban finden, um zurück zu seiner Truppe zu gelangen. Doch will er das überhaupt? Denn zwischen Nila und ihm wächst etwas heran, was nicht sein darf. Nila hat sein Leben komplett verändert. Er muss sich entscheiden. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Auf Leben und Tod. Er hat überlebt... er flieht vor den Taliban...nur sie kann ihn retten. Ein Buch über eine einzigartige Liebe, über falschen Patriotismus und die Folgen eines Krieges für zwei Menschen die zusammen sein wollen, es aber nicht dürfen.


Cover:
Das Cover kleidet sehr gelungen eine meisterhafte Geschichte. 
Die Gestaltung ist geheimnisvoll gehalten aber doch auffällig. Man weiß nicht, was direkt dahinter steckt, sodass die Neugierde wirklich entfacht wird und zum Kauf anregt. 
Die Elemente passen besser, als man am Anfang denkt. Mit fortschreitender Seitenzahl sieht man das Cover mit anderen Augen.

Inhalt:
Was für eine Geschichte! Mark Krüger entführt uns in eine besondere Thematik, die einem auf den ersten Eindruck fremd ist und einen misstrauisch an die Geschichte herangehen lässt. Doch Mark Krüger ist es gelungen, mich in jeder Hinsicht zu begeistern. 
Nilas und Eriks Welten sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Doch ihr Aufeinandertreffen bringt einen großen Konflikt zu Tage und verädert sie beide. Eine berührende Geschichte nimmt ihren Anfang und zieht den Leser mit sich. Spannend, konfliktreich und unglaublich emotional. 
Nilas Geschichte ist so berührend, dass es einem das Herz zerreißt, denn die Geschichte schleicht sich in jedes Herz und lässt den Leser nicht mehr los. 
So viel steht einer jungen Liebe im Weg ... So viel Gefahr birgt sie, wenn man aus unterschiedlichen Welten... Und so viel wird es kosten, sie zu leben. 
Wenn die Liebe erstmal zuschlägt, wird sie bleiben und einem begleiten bei allem, was man tut. Nilas und Eriks Geschichte lebt von Liebe und dem leid, des Krieges... Schön und schrecklich zugleich und dabei ein wahres Meisterwerk.


Charaktere:
Die Geschichte wird aus den beiden Sichtweisen der Protagonisten Nila und Erik erzählt, sodass man die beiden im Verlauf der Geschichte sehr gut kennenlernt und ihre Entwicklung dem Leser besonders nahe kommt.
Beide sind so unterschiedlich und sich doch irgendwei so ähnlich. Sie sind so authentisch, dass einem die Geschichte noch viel wirklicher erscheint. Es ist bemerkenswert, wie Mark Krüger seinen Figuren Leben einhaucht. Sie sind in jeder Hinsicht überzeugend!

Schreibstil:
Der Autor Mark Krüger
Mark Krüger begeisterte mich nicht nur mit einer grandiosen Idee und einer noch viel besseren Umsetzung, sondern auch mit einem sehr mitreißenden Schreibstil. Er entführt uns in ein fremdes Land, das er bidlich vor unsere Augen zaubert und man sich so in das Geschehen vertieft, dass man schnell mal vergisst, wo man gerade ist und was um einen herum passiert. Es ist bemerkenswert, wie Mark Krüger diese Thematik an uns heranträgt und die Geschichte sehr authentisch erzählt. Die Geschichte liest sich trotz dieser ungewöhnlichen Thematik, die für den ein oder anderen eine Herausforderung darstellt, sehr gut, denn die Stunden vergehen und kommen einem doch nur vor wie Minuten. 
Besonders das angeschlossene Interview macht das Buch zu etwas Besonderem und gibt dem Leser nochmal den letzen Impuls, sich diese Geschichte zu Herzen zu nehmen und sich auch mit dem Schicksal anderer zu befassen, auch wenn sie nicht in unserem Land leben, auch wenn sie nicht unsere Sprache sprechen oder unsere Religion teilen.

Fazit:
"Nila-Sie durften sich nicht lieben" ist so viel mehr als eine Geschichte.
Gänsehautfeeling und Tränen sind garantiert, denn Mark Krüger berührte mich mit seiner Geschichte zutiefst. Sie bringt uns das authentische Schicksal der beiden Protagonisten so nahe, dass es einen nicht mehr loslässt. "Nila" regt zum Nachdenken und Hinterfragen an und lässt sich einfach nicht in Worte fassen, denn der Autor schuf mit diesem Buch ein wahres Meisterwerk, das so viel zu bieten hat, dass 5 Sterne ihm deinitiv nicht gerecht werden.

Meine Bewertung:


Ihr müsst Nilas Geschichte einfach lesen! Ihr müsst, ihr müsst, ihr müsst! Ein Buch, so emotional und berührend, dass man danach platt und leer wie sonst etwas ist, denn diese Geschichte ist so viel mehr! Klickt hier und bestellt es euch direkt nach Hause, denn sowas sollte im Regal stehen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen