Donnerstag, 15. September 2016

Rezension - "Trojan - Eine dunkle Prophezeiung"




Als Lord Hurrvans Soldaten Trojans Heimatdorf überfallen, flüchtet der Junge Hals über Kopf in den Wald – im Gepäck einen wertvollen Schatz, der über das Schicksal der Welt bestimmen soll. Geleitet von einer uralten Prophezeiung, begibt sich Trojan auf die gefährliche Reise nach Heflon, der Hauptstadt des alten Wissens. Helfen können ihm nur List, Magie und seine eigene Stärke. Dabei bekommt Trojan Unterstützung von Ninjada, der Enkelin einer alten Hexe, und Meaton, einem Schüler aus Heflon. Schließlich muss sich Trojan Lord Hurrvan und dem Krieg, der über Gut und Böse entscheidet, stellen und sein Schicksal erfüllen.



Cover:
Ein wahrer Kopainski! Ich finde das Cover absolut gelungen. Es ist dunkel und düster gehalten und macht einen neugierig auf den Inhalt, denn dadurch wirkt es sehr geheimnisvoll. Die Gestaltung ist meiner Meinung nach wirklich wunderschön und zeigt eine Situation, die super zum Inhalt passt und uns bereits auf eine Reise vorbereitet.Das Buch fällt durch diese dunkle und vor allem in Blautönen gehaltene Gestaltung wirklich auf und ist für mich ein wahrer Hingucker.
Inhalt:
Eine unglaublich fesselnde Geschichte, die einfach alles hat! Der Anfang ist sehr plötzlich, was einen sofort in die Geschichte hineinschmeißt und fesselt, da man wissen will, das das alles bedeutet und wie es dazu kam. 
Der Verlauf der Geschichte hält zu jeder Zeit Spannung bereit, denn der junge Trojan sieht sich immer neuen Herausforderungen gegenüber. Die Gruppe um das geheimnisvolle Kind wächst zu einem starken Team zusammen, dass eine Reise, die über Leben und Tod entscheidet, vor sich hat. 
Viele Dinge konnte man wirklich nicht voraus ahnen sodass man durchaus auch überrascht wird.
Die Handlung baut auf einer tollen Idee, die sehr viel hergab und was meiner Meinung nach, auch sehr gut genutzt und umgesetzt wurde. Christina Degenhardt konnte mich mit ihrem Debütroman total überzeugen und begeistern!


Charaktere:
 Die Figuren aus "Trojan - Eine dunkle Prophezeiung" sind sehr vielfältig gestaltet. Gut und Böse sind dabei anzutreffen und auch sehr überzeugend ausgearbeitet. 
Der Protagonist Trojan, bekommt vom Schicksal eine Aufgabe auferlegt, die einige Hindernisse zu bieten hat und an der er stetig wächst. Er ist jung aber bereits sehr verantwortungsvoll und stellt sich der Aufgabe, die ihn sogar sein Leben kosten könnte. Doch Trojan schreckt vor nichts zurück, dass Kind, welches ihm anvertraut wurde, zu beschützen. Er kämpft für die Menschen, de im am Herzen liegen und lernt auf seiner gefährlichen Reise, nicht vorschnell zu urteilen sondern bedacht mit Situationen umzugehen.Er ist einem auf Anhieb sympatisch und ein Protagonist, den man gerne begleitet, da er einem sehr authentisch rüber kommt. 
Auch Ninjada ist eine Figur, die man gern haben muss. Keine Kleider, kein feines Gehabe ... ein Mädchen mit einem enormen Kampfgeist. Sie ist stark und setzt ales daran, sich auch für andere stark zu machen und ist eine wahre Beschützerin, in deren Gegenwart sich ma tortz ihrer schlagfertigen Art, vielleicht vor allem deswegen, einfach wohlfühlen muss. 
Alles anderen Figuren und Wegbegleiter des jungen Trojan konnten mich restlos überzeugen und machten die Geschichte noch begeisternder, als der Inhalt ohnehin schon ist.

Schreibstil:
Christina Degenhardt konnte mich bereits auf den ersten Seiten mit ihrem lockeren und einfachen aber durch und durch spannendem Schreibstil überzeugen. Man war sofort in der Geschichte drin und wurde immer neugierig und neugierig. Die Autorin lockte einen mit einer geheimnisvollen Situation nach der anderen. Man wird nicht von überaus langen Landschaftsbeschreibungen oder ähnlichem aufgehalten sondern wird mitgezogen von einer actionreichen Reise, die einen begeistert. 
Man konnte sich alles sehr gut vorstellen und sich wunderbar in das Geschehene hineinfühlen. 
Die Erzählweise ist auktorial gehalten, sodass man nicht nur Einblicke in Trojans Gefühlswelt erlebt sondern auch mal in den Genuss kommt, dass andere Charaktere näher beleuchtet werden. 
Fazit:
Da kommt etwas Großes auf uns zu!!!! Christina Degenhardt konnte mich mit ihrem Debütroman so fesseln und so begeistern, dass ich in freudiger Erwartung auf mehr von ihr warte. Wer so einen fantastischen Anfang hinlegt, von dem werden wir noch einige tolle Sachen zu hören bekommen, worauf man sich freuen kann. 
Ich habe spannende Stunden mit "Trojan" verbracht und konnte mich nicht von dem Buch losreißen. In jeder Sekunde hielt die Spannung an und ich musste einfach wissen, wie es weitergeht. Ich habe es überall mit hin geschleppt, weil es mich nicht losgelassen hat. Wunderbar!!!




Ihr seid neugierig auf Trojans Abenteuer geworden? Dann klickt hier und gebt dem Buch ein neues Zuhause, sodass es euch spannende Lesestunden bereiten kann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen