Dienstag, 27. Dezember 2016

Blogtour "Die Reise des Karneolvogels" von Jeanette Lagall



Schlangenmenschen, Wahrsagerinnen, Artisten und Jongleure - wo trifft man solche Menschen ? In meiner neuen Welt, der Zirkuswelt. 
Doch eigentlich gehört eine junge Dame wie ich da gar nicht hin. Rosa Bänder, vornehme Herren und wunderhübsche Kleider sollten meine Gedanken beherrschen, doch dem ist nicht so. Was passiert, wenn man sich falsch fühlt in dem Leben, in dem man steckt? Man sucht sich seinen Weg hinaus... Wie ich es getan habe. Riccarda ist mein Name und hier wird euch meine Geschichte erzählt.
Herzlich Willkommen zur Blogtour zu "Die Reise des Karneolvogels - Der Wanderzirkus" von Jeanette Lagall!



 

Flucht war nicht der letzte Ausweg. Es war der einzige. Um der arrangierten Hochzeit zu entgehen, verkleiden sich die beiden ‘höheren Töchter‘ Riki und Myra als Knaben und schließen sich einem Wanderzirkus an. Dank ihrer neuen Identität entkommen sie zwar den Fesseln der viktorianischen Gesellschaft, doch die Welt der Gaukler ist nicht nur bunter, sondern auch gefährlicher als erwartet. Der Karneolvogel, ein mächtiges Artefakt der Gaukler, ist verschwunden und sein Hüter Ramiro schwebt in Lebensgefahr, wenn es nicht bis zur großen Versammlung wieder auftaucht. Dass nun auch noch die Liebe ihre kapriziösen Finger ins Spiel bringt, verschärft die Situation zusätzlich - denn was würden die Zirkusleute tun, wenn die Lüge der beiden ’Knaben' ans Licht kommt? Das Geheimnis muss also um jeden Preis gewahrt bleiben. Aber wie, wenn ausgerechnet derjenige Gefühle für Riki entwickelt, der sich selbst niemals eingestehen könnte, einen Jüngling zu lieben - und für den Liebe und Verrat ohnehin Hand in Hand gehen. Während die Gaukler den Spuren des Artefaktes folgen und sich herauskristallisiert, dass womöglich ein Verräter unter ihnen ist, setzen die Familien der Mädchen alles daran, die Ausreißerinnen zu finden, und bringen damit den ganzen Wanderzirkus in Gefahr ...



So viel zu meiner Geschichte. Klingt spannend, meint ihr nicht? Glaubt mir, das war es absolut... 
Unser Leben in der hohen Gesellschaft ist alles andere als so schön, wie man es sich vorstellt. Ihr glaubt mir nicht? Dann werft einen Blick in dieses Leben, dass sich viele so sehr wünschten und doch nicht wussten, was auf sie zugekommen wäre ...


"Junge Dame, es wird Zeit ein für alle Mal mit diesen Kindereien aufzuhören, das schickt sich nicht! Du bist siebzehn Jahre alt und damit kein Kind mehr! Nein, ein solches Verhalten schickt sich einfach nicht! Ich weiß beim besten Willen nicht mehr, was ich mit dir machen soll. Du wirst so lange hier drinnen bleiben, bis du vernünftig geworden bist!"
Mit diesen Worten schlug Oberin Margret die Tür des Besinnungsraums hinter Riki zu. Riki lauschte dem wohlbekannten Drehen des Schlüssels im Schloss und setzte seufzend das Nähkörbchen auf dem wackeligen Holztisch ab.
"Bis ich vernünftig geworden bin? Also mindestens mal bis in alle Ewigkeit", murmelte sie und strich sich verärgert eine widerspenstige braune Locke aus der Stirn. Sie wünschte sich, diese Worte nicht nur zu murmeln, sondern sie der Oberin selbstbewusst entgegenzuschleudern, woraufhin diese schockiert die Tür öffnen und Riki sprachlos und resigniert für immer in Ruhe lassen würde.
Utopisch. Sowohl, dass Riki offen widersprach, als auch, dass man sie in Ruhe ließe.
Wäre sie ein Junge, hätte sich niemand daran gestört, dass sie auf einen Baum geklettert war. Aber für eine Dame höheren Standes schickte sich das nun überhaupt nicht. Diese hatte unter dem Baum zu warten, bis ein edler Prinz des Weges kam, um ihr den gewünschten Apfel zu pflücken. Kam er nicht, musste sie sich eben so lange in sehnsüchtigen Seufzern verzehren, bis sie verhungert war!
Gut, in Rikis Fall waren zwar keine Äpfel auf dem Baum und sie war völlig ohne Grund hinaufgeklettert, aber warum musste immer alles einen Grund haben? Wieso bitteschön, durfte man sich nicht einfach nur vergnügen? Man schrieb das Jahr 1898, zwei Jahre vor der Jahrhundertwende und es wurde bestraft, wenn man zu seiner bloßen Erbauung einen Baum bestieg. England rühmte sich bei jeder Gelegenheit seiner Fortschrittlichkeit, aber Damen in Bäumen, das verkraftete die Fortschrittlichkeit dann auch wieder nicht! [...]



 Klingt das gut? Wohl eher nicht ... Zumindest für Myra und mich war es nicht das Richtige. Das heißt, dass wir etwas unternehmen mussten... Doch was für einen Plan wir da ausgeheckt haben - Darauf werdet ihr im Traum nicht kommen. Wisst ihr es noch?


"Wo kommst du den her?" fragte Riki. "Von einem Fluss, frisch gewaschen. Wenn du willst, zeig ich ihn dir."
"Nicht nötig, ich habe ihn mittlerweile auch gefunden. Aber komm, erzähl mal, wie es dir ergangen ist."
Die beiden Freundinnen zogen sich in eine Ecke zurück, wo sie ungestört reden konnten. Myra sprudelte sofort begeistert los: "Es war famos! Wir haben den ganzen Tag wie die Besessenen geübt und es hat überhaupt nichts funktioniert. Aber das ist nicht schlimm, es hat einfach solche Freude gemacht! Und weißt du, was ich besonders genieße?
"Was?"
"Ein Knabe zu sein. [...]"


Unser famoser Plan eröffnete uns die Möglichkeit, unser altes Leben hinter uns zu lassen. Doch wie ihr euch denken könnt, war das alles andere als leicht. Wir entflohen der gehobenen Gesellschaft und schlossen uns dem mal gern, mal weniger gern gesehenem fahren Volk an.
Wir tauchten ein in eine Welt, die uns mehr als fremd war ...


"Ihr seid jetzt auch Gaukler. ihr müsst wissen, dass wir Leute des fahrenden Volkes nicht so unorganisiert sind, wie es den Anschein hat." antwortete Dolores und blickte von ihrem Nähzeug auf.

"Achso?" staunte Myra. 
"Ja, allerdings ist diese Organisation nicht mit den starren, einschnüreden Regeln der, ich nenne sie jetzt mal 'bürgerlichen Welt' zu vergleichen. Es ist eher ein freiwilliger, lockerer Zusammenschluss, der auf den Grundwerten des fahrenden Volkes aufbaut, die im Kodex der Gaukler festgehalten sind. Der ist das Fundament unserer Gemeinschaft. Der Kodex wurde bereits vor vielen Jahrhunderten festgelegt. Er sollte die ehrlichen Spielleute von den Betrügern und Scharlatanen abgrenzen und sichern, dass die Gründe rein sind, warum sich jemand dem fahrenden Volk anschließt."
[...]
"Der Kodex besteht aus drei Blöcken", sagte Ianos stolz und ließ die Information ohne weitere Erklärung im Raum stehen. 
Riki und Myra schauten verständnislos in die Runde. 
"Ihr dürft euch den Kodex nicht als Gesetzessammlung mit Paragrafen vorstellen", kam ihnen Dolores zu Hilfe. 
"Er ist auch kein Buch oder sowas Ähnliches, sondern vielmehr eine über die Jahrhunderte mündlich überlieferte Sammlung von Werten. 
Hier, auf dem Amulett seht ihr einen Vogel, einen Ring und einen Wanderstab. Diese drei Dinge symbolisieren die drei Teile des Kodex. Der wichtigste Teil beinhaltet Werte wie Freiheit, Gemeinschaftssinn, Hilfsbereitschaft und gute Laune. [...]"



 Ihr wollt wissen, was es noch mit dem Kodex der Gaukler auf sich hat und was denn überhaupt dieser besondere Karneolvogel damit zu tun hat? Dann müsst ihr selbst von meinem Abenteuer mit Myra lesen.
Euch erwartet definitiv ein großes Abenteuer, denn wir entführen euch in unsere Zeit und 'Hölle mit Grießbrei' würde Felicitas jetzt sagen aber hier prallen zwei Welten aufeinander - wir mitten drin. Da muss man einfach begeistert sein, oder was denkt ihr?
Einige Blogger, die mir eine Stimme gaben, haben schon bis zum Ende mit uns gebannt. Was sie wohl zu meiner Geschichte?



 Mit "Die Reise des Karneolvogels - Der Wanderzirkus" erlebt ihr ein unglaubliches Abenteuer. Jaenette Lagall konnte mich mit ihren wunderbar ausgearbeiteten Charakteren gänzlich faszinieren. Humorvoll, liebenswürdig, beeindruckend, hinterlistig - Die Charaktere sind sehr vielseitig gestaltet und erzählen eine mehr als spannende Geschichte. Die Idee hat mich schon zu Anfang gepackt und sie hat mich zum Ende hin immer mehr begeistert. Ich wurde von dem Schreibstil, der so bildlich und dabei so unterhaltsam war, total gefesselt und konnte mich von dem kleinen Wälzer gar nicht mehr losreißen, sodass ich gar nicht merkte, wie die Seiten verflogen. Ein Traum von Buch kann ich nur sagen! Absolutes Jahreshighlight!



Ramiro, Dolores, Alarico, Felicitas, die Zwillinge und alle anderen müsst ihr einfach kennenlernen! Das sehen also nicht nur Myra und ich so. Und spannend war unser Abenteuer allemal beziehungsweise ist es immer noch...
Wer hat es eigentlich zu verantworten. dass wir so


Was sagt Jeanette  Lagall über ihren Debütroman ...



Die Anfänge des Buches, bzw. nicht die Anfänge, sondern die Grundidee meines Buches liegen schon sehr sehr weit zurück. Ich war noch in der Schule, als ein Zirkus in meiner Heimatstadt gastiert hat. Meine Freundin und ich waren so begeistert von diesem Zirkus, dass wir in jeder freien Minute dort herumgeschlichen sind. Das ist natürlich irgendwann aufgefallen. Wir sind also mit den Artisten ins Gespräch gekommen und sie fanden unsere Begeisterung wahrscheinlich so niedlich, dass sie uns erlaubt haben, bei den Proben zu zugucken. Und zusätzlich haben sie uns eingeladen, kostenlos in jede Vorstellung zu gehen, so lange sie da waren. Supernett, oder? Wir sind dann immer hinten an den Artisteneingang gegangen, wo sie uns reingelassen haben. Es war herrlich! Als der Zirkus dann eines Tages weitergezogen ist, haben meine Freundin und ich uns natürlich in den schillerndsten Farben ausgemalt, wie es wäre, einfach mit ihnen zu ziehen. Was wir uns natürlich niemals getraut hätten. Aber diese Überlegung war viele viele Jahre später der Zündfunke für den Roman. Ich muss aber gleich dazu sagen: Ich bin nicht Riki und meine Freundin ist nicht Myra. Es gibt einzelne Züge, die mögen übereinstimmen, aber man darf nicht den Fehler machen, zu glauben, der Autor wäre identisch mit dem Charakter. Ebensowenig entsprechen die Charaktere im Roman den echten Personen aus dem Zirkus von damals. Alle sind komplett frei erfunden. Es gibt nur eine Ausnahme, die es anteilig tatsächlich in das Buch geschafft hat. Dieser Artist hat mich damals von allen am meisten, ähm, räusper, - sagen wir mal „begeistert“. *zwinker* Aber wie das Leben so spielt, hatte ich damals ausgerechnet bei ihm keine Chance, ihn näher kennenzulernen, da er keine Sprache gesprochen hat, die ich verstanden hätte - und umgekehrt. Deswegen ist auch er, bis auf den Großteil seiner äußerlichen Erscheinung, vollkommen frei erfunden. Wie gesagt, ich konnte ihn ja in Wirklichkeit niemals richtig kennenlernen. Aber auch hier gilt: Bitte keine Verwechslungen mit der Wirklichkeit. Er ist nicht so, wie ich ihn mir damals womöglich gewünscht hätte, sondern er ist so, wie er aufgrund seines Charakters und seiner Vergangenheit, die ich mir für ihn ausgedacht habe, eben ist.

Was ist genauso schön wie einen Zirkus zu besuchen mit solch tollen Gauklern wie Myra und ich sie kennenlernen durften? Und ihr könnt mir glauben, das ist wirklich unbeschreiblich ... Gewinnen natürlich. Ihr habt die Chance, meine Geschichte selbst in den Händen halten zu können. Ihr könnt selbst erfahren, warum Myra und ich all das taten und was uns wiederfahren ist:




1. Preis: 
Ein signiertes Print von der Reise des Karneolvogels

 2. Preis; 
Ein eBook von der Reise des Karneolvogels


3. Preis:
 Ein Goodiepaket mit 3 schönen Leseprobenheften


Weihnachts-Sonderpreis: 
ein kleines Päckchen mit weihnachtlichem Zeugs



*Was gibt es zu tun?**

 Wir haben eine kleine Wörtersuche für euch vorbereitet! In jedem Beitrag müsst ihr die markierten Buchstaben finden, die zusammen ein Wort ergeben. Schaut jeden Tag auf dem jeweiligen Blog vorbei, bis ihr den Lösungssatz zusammenhabt!
Dieser ist eine Frage, die ihr am letzten Tag der Blogtour beantworten müssen :)

6 Blogbeiträge, 6 Wörter - Eine Frage!

Lasst außerdem einen Like auf der Facebookseite von Jeanette Lagall da. 
   (Dies wird geprüft).

Wir freuen uns auch, wenn ihr unseren Seiten einen Like da lasst und unsere Beiträge kommentiert, wie sie euch gefallen haben oder ob wir euch neugierig auf die Geschichte gemacht haben.

Ich wünsche euch ganz viel Glück und die Blogger sowie Autorin natürlich auch !

 





Ihr wollt wissen, was euch wo die nächsten Tage so erwartet? Dann schaut bei diesen tollen Blogs vorbei, die mehr über unser knabenhaftes Abenteuer mit den Gauklern erzählen!


Tag 1 bei mir :)
Tag 4 bei Eine Bücherwelt
Tag 5 bei der Autorin Jeanette Lagall höchstpersönlich :)
Tag 6 bei Book Dreams





Teilnahmebedinungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von Facebook/blogger nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook/blogger.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 5.1.2017 um 23:59 Uhr.


Quellen: 
https://pixabay.com/en/amusement-carnival-circus-fair-1298959/ 
https://pixabay.com/en/log-tree-bark-aesthetic-258817/

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für den interessanten und aufschlussreichen Beginn dieser Blogtour.

    Die Rahmenhandlung gefällt mir und deshalb bin ich gespannt auf mehr und werde die Blogtour gerne desweiteren verfolgen.

    Schönen Mittwoch für alle ...LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr interessanter Beitrag. Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Dir Sanny von sannysbuchwelten.com

    AntwortenLöschen
  3. Es ist aber auch wirklich ein tolles Buch! Danke für den Beitrag!

    AntwortenLöschen