Sonntag, 7. Mai 2017

Rezension "Lovesong" von Sophia Benne



Warum alle so verrückt nach The Point sind, ist Nina ein Rätsel. Doch als sie ihre kleine Schwester zu einem Meet-and-Greet begleitet und dabei die Verlobte des Sängers rettet, wird sie prompt deren neue Assistentin. Plötzlich tourt Nina mit den vier begehrtesten Jungs aller Zeiten um die Welt – und sieht, wer sie wirklich sind. Die angesagte Band steht kurz vor der Trennung und ausgerechnet Nina soll das verhindern! Aber viel schwerer fällt ihr das, was sie für unmöglich gehalten hat: Sie darf sich auf keinen Fall in einen der Jungs verlieben.





Cover:
Das Cover zeigt auf den ersten Blick, dass Musik in der Geschichte noch eine sehr große Rolle spielen wird.  Mehr verrät das Cover vorerst nicht über die Geschichte. Es ist auf jeden Fall schön und passend gestaltet, auch wenn es nicht viel her macht. Es wirkt eher schlicht und macht nicht besonders auf sich aufmerksam. Ich denke, dass es auch eher die jüngere Leserschaft anspricht.

Inhalt:
Ninas Abenteuer mit der Band "The Point" ist in meinen Augen eine schöne Reise. 
Von Anfang bis Ende wird man durch eine leichte Handlung geführt, die spannende und gefühlvolle Momente bereithält. 
Manche Dinge sind etwas aus der Luft gegriffen, aber das macht die Geschichte eben zu dem, was sie ist. 
Ich kann euch die seichte Handlung auf jeden Fall empfehlen, wenn ich Lust auf etwas Leichtes habt, das trotzdem Spaß macht.

Charaktere:
Insgesamt muss ich sagen, dass die Charaktere etwas oberflächlich gehalten wurden, aber das passte auf gewisse Weise zu der ebenso seichten Geschichte. 
Nina ist auf jeden Fall ein abwechslunsgreicher Charakter. Auf der einen Seite ist sie so verantwortungsbewusst aufgrund ihrer familiären Situation und auf der anderen Seite ist sie etwas naiv, könnte man sagen. Sie ist in meine Augen, ein Charakter der gut und auf angenehme Weise zu der Geschichte passt. Ich fand es auch gut, dass in der Geschichte ihre Gefühlswelt im Fokus stand und man dahingehend eine schöne Entwicklung miterlebt.
Die Jungs der Band fand ich toll gestaltet, denn jeder hat seine individuellen Probleme und macht die Band zu etwas Besonderem. Leider blieben die Charaktere wie gesagt etwas blass, weswegen ich mir manchmal ein paar mehr Infos gewünscht hätte, um mir ein besseres Bild machen zu können. 

Schreibstil:
Auch stilistisch ist "Lovesong" einfach gestrickt. Der Stil ist locker und leicht, sodass sich das Buch in wenigen Stunden geradezu weglesen lässt. Es erfordert nicht viel Nachdenken, geht nicht besonders in die Tiefe.
Wir erleben die Geschichte aus Ninas Sicht, was zwar die anderen Charaktere etwas blass lässt, aber trotzdem schön gewählt ist, weil es dadurch einen Abenteuercharakter erhält. Aber es ist eine angenehme, seichte Geschichte für zwischendurch.
Fazit:
"Lovesong" konnte mich auf jeden Fall unterhalten. Es erwarten einen interessante Charaktere, die für Trubel sorgen und einen mitreißen. Es war für mich auf jeden Fall eine schöne, aber auch einfache Reise von Anfang bis Ende. Leichte Lektüre für zwischendurch, wenn man etwas seichtes aber auch unterhaltsames braucht.




 Die musikalische Liebesgeschichte aus der Feder von Sophia Bennett erwartet euch gleich hier!
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.