Mittwoch, 15. Februar 2017

Film - "Den Sternen so nah"

Hey ihr Lieben! 
Gestern war ja Valentinstag und obwohl wir ihn eigentlich nicht feiern, haben wir uns einen Kinobesuch vorgenommen. Sogar ein romantischer Film :)
Wir waren in "Den Sternen so nah" und ich möchte euch den Film heute etwas vorstellen und erzählen, wie es mir gefallen hat!
 

Gardner Elliot ist kein gewöhnlicher Junge: Er ist der erste auf dem Mars geborene Mensch. Seine Mutter starb noch bei der Entbindung, seinen Vater lernte er nie kennen. Also wächst Gardner einsam auf, verlässt den Roten Planeten bis zu seinem 16. Lebensjahr nicht und lernt in dieser Zeit nur 14 Menschen kennen. Während er rauszufinden versucht, wer sein Vater ist, macht er online die Bekanntschaft eines Mädchens von der Erde. Bald verstehen er und die abenteuerlustige Tulsa sich blendend – und als Gardner endlich auf die Erde darf, können sie sich auch persönlich gegenüberstehen. Zusammen mit Tulsa entdeckt der Junge die vielen wunderbaren Seiten unseres Planeten, die er zuvor nur aus der Distanz gesehen hat. Doch das Mars-Team der NASA, allen voran Projektleiter Nathaniel Shepherd und die fürsorgliche Kendra, sorgen sich um das Wohlbefinden von Gardner: Das Herz und die Knochen des neuen Erdbewohners sind nicht an die Bedingungen des Blauen Planeten angepasst…
 
 Hier der Trailer zum Film:

 
 

Die Besetzung
  
             Asa Butterfield als Gardner Elliot                                    Britt Roberston als Tulsa



           Gary Oldman als Nathaniel Shepherd                               Carla Gugino als Kendra



Ich fand den Film total großartig!
Von der Handlung her war es berührend, abenteuerlich und überraschend, sodass die Zeit viel zu schnell verging und man richtig mit Gardner und Tulsa mitfieberte. 
Man schloss die beiden richtig ins Hez, vor allem Gardner, weil er einfach so sympathisch und niedlich ist mit seiner Art und dem fehlenden Wissen über das Leben auf der Erde. Gardner ist jemand, mit dem ich nur zu gerne befreundet wäre.
Auch Tulsa konnte mich packen mit ihrer Art und ihrer Geschichte. Sie hat schon so viel erlebt und wurde dadurch zu der starken Frau, die sie ist und die eine geballte Ladung Emotion in den Film brachte. 
Die Schauspieler waren eine sehr gut Wahl und haben dem Film wunderbar umgesetzt. Asa Butterfield  spielte Gardner mit so viel Überzeugung, dass ich ihn mir kaum als jemand anders vorstellen kann und auch Britt Robertson brachte das Rebellische und Taffe an Tulsa rüber. 
Die Handlung konnte mich von Anfang bis Ende begeistern, kann ich nur sagen! Ich hatte teilweise Tränchen in den Augen und hatte richtig Angst, was noch geschehen wird und wie alles ausgeht. Das Ende konnte mich schlussendlich auch überzeugen und brachte diese Geschichte zu einem passenden Ende.
Ich hätte ihn am liebsten gleich nochmal geschaut und werde mich irgendwann wegen irgendetwas mit der DVD belohnen :)




   

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.