Montag, 20. Februar 2017

Rezension "Princess Reality" von Noemi Caruso


Princess Reality ist der Beginn einer Trilogie, die sich ein wenig in die Romantasy-Schublade stecken lässt, aber auch dystopische und sehr realitätsnahe Elemente enthält. Die Geschichte eines Landes mit Monarchie und teilweise mittelalterlichen Strukturen, trifft auf Handys und Reality-TV. Während die Weltgeschehnisse ähnlich einem Abgrund zudriften, wie dies unsere eigene Welt tut, kann eine junge Frau ihrem Volk helfen und zeigen, dass die Monarchie nicht alt und verstaubt ist, sondern ernsthaft auf der Suche nach Lösungen ist. Ausgerechnet eine Reality Show über Prinzessin Siara soll die Rettung sein? Das glaubt sie zwar nicht ganz, aber für sie beginnt das Abenteuer ihres Lebens.

Cover:
Die Bezeichnung wunderschön trifft es hier eigentlich ganz gut. Mich hat das Cover sofort angesprochen, denn man weiß, worauf man sich einlässt. Man hat eine Ahnung, was einen erwartet und weiß aber doch nicht alles. Ich fand das Rampenlicht hier gut umgesetzt und ebenso hat das Cover etwas königliches bzw. prinzessinenhaftes, sodass es perfekt zu der Geschichte passt.
Inhalt:
Mich konnte die Geschichte ziemlich begeistern. Ich fand die  Grundidee des Buches richtig gut und diese wurde in der Handlung auch erfolgreich umgesetzt, denn ich fühlte mich richtig gut unterhalten. Die Geschichte um Siara ist so viel mehr als nur eine Reality Show. 
Es thematisiert nicht nur die Liebe sondern auch Thematiken, die uns heute berühren. Beispielhaft dafür sind Flüchtlinge oder die negativen Seiten unserer Handynutzung.
Durch Siaras Leben wurden mir Probleme aufgezeigt, die so weit weg erscheinen und es doch nicht sind. Vermischt mit dem "Alltagsleben" einer Jugendlichen, Freundschaft und einem Hauch von Liebe. Mir hat die Geschichte von Anfang bis Ende gut gefallen und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung!


Charaktere:
Die Protagonistin Siara gefiel mir sehr gut, denn Noemi Caruso vereintein ihr sowohl die arrogante Prinzessin als auch das normale Mädchen. Klingt absurd, aber genau so ist es. Siara ist ein freundlicher Mensch, der sich um andere Gedanken macht und bereit ist, viel Verantwortung zu tragen. Genauso merkt man in einigen Situationen ihr auch das königliche Gehabe an, dass einem da wohl oder übel beigebracht wird. Die Verhaltensweisen, etc. Ohne diese Aspekte wäre Siara auch keine glaubwürdige Prinzessin in meinen Augen. Deswegen finde ich es umso besser, dass die Autorin Siara trotzdem so menschlich gemacht hat und sie dem Leser dadurch nahe brachte. 
Die anderen Charaktere blieben im Gegensatz zu Siara etwas blass. Man findet Nebencharaktere, die sich sofort in mein Herz schlichen, wie zum Beispiel die Zofen oder auch Sarah, Siaras beste Freundin. Dann gab es wiederrum welche, die mir etwas gegen den Strich gingen, aber auch das gehört zu einem guten Buch. Manchmal hätte ich mir mehr erwünscht von den Charakteren her, da alle außer Siara doch recht oberflächlich waren und ich konnte im Nachhinein kaum was über jemanden außer sie sagen.
Mit wem ich ziemliche Probleme hatte, war Alexander. Ich verstand ihn überhaupt nicht. Alexander war ein Charakter, der so willkürlich handelte für mich als wären es mehrer Personen. Deswegen konnte er mir wirklich gar nicht zusagen und nahm mir mit seinen 
Auftritten auch die Freude durch meine Verwirrung. 

Schreibstil:
Noemi Caruso überzeugte mich mit ihrem flüssigen, unterhaltsamen Stil. Die Seiten flogen nur so vorüber und ich kam wahnsinnig schnell voran, weil die Situationen und Siaras Gedanken nicht z ausführlich beschrieben wurden sondern in angenehmen Maße, wobei die Handlung in zügigem Thempo vorangetrieben wurde. Auf 228 Seiten erlebte ich sehr viel, doch das überforderte mich zu keiner Sekunde, sondern sorgte dafür, dass mir in keiner Sekunde mit Siara langweilig wurde.
Mir gefiel auch ihre Ich-Perspektive sehr gut, denn dadurch kommt man der Prinzessin viel näher und erlebt mit ihr mit, was die große Unterhaltsamkeit der Geschichte zur Folge hat.

Fazit:
Siara bescherte mir mit ihrer Geschichte tolle Lesestunden, denn ich habe sehr gerne verfolgt, was mit ihr passiert und wie ihr Leben aussieht. Durch den sehr flüssigen Schreibstil ließ sich die Geschichte sehr gut lesen und ich fand es zu jedem Zeitpunkt unterhaltsam. Ich kann es euch auf jeden Fall empfehlen.


Ihr wollt auch in das Leben von Prinzessin Siara hineinschnuppern und erfahren, was sie im ersten Teil der Trilogie alles erlebt? Dann klickt hier!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.