Sonntag, 19. Februar 2017

Rezension "Das Schicksal der Talente" von Mira Valentin



Schaut auch mal auf Miras Facebookseite vorbei!
 

**Die größte Liebe führt zur größten Rache…**

Der 17-jährige Jakob ist der geborene Anführer. Niemand kann seinem Charisma widerstehen, denn zu führen ist sein »Talent«. Fast ein ganzes Jahr musste vergehen, bis ihm eine eigene Talente-Truppe zugewiesen wurde, aber nun ist es soweit und das nicht zu knapp. Denn im Feindeslager der Faune hat sich eine rebellische Gruppe abgezweigt, deren Ziel es ist, so viele Talente wie möglich auszuschalten. Bald befindet sich Jakob in einem direkten Frontalkampf mit Levian, einem ihrer Anhänger. Doch beide haben eine gravierende Schwäche: Bei Levian ist es die Liebe zu seiner Gefährtin Morgana. Bei Jakob ist es die erzkonservativ erzogene Sektentochter Marie, für die er gegen alle Regeln mehr empfindet als es ein Anführer jemals tun sollte…

Cover:
Mich spricht das Cover aufgrund seiner geheimnisvollen, mystischen Atmosphäre sehr an. Es macht neugierig auf die Geschichte und das ist bedeutend! Es passt auch zum Inhalt und was mir besonders gut gefällt ist, dass man es sofort mit der "Talente-Reihe" in Verbindung bringt, weil es ähnlich gestaltet ist. Solch einen Wiedererkennungswert finde ich immer sehr gut.

Inhalt:
Was für eine mitreißende, gefühlsgeladene Geschichte! Mira Valentin hat mich mit dieser Geschichte über Stunden hinweg unwiderruflich gefesselt. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, denn man wird als "Neuling", was die Talente betrifft, sehr gut in ihre Welt eingeführt. Man bekommt nicht sofort alles auf dem Silbertablett serviert, kann aber sich gut reinfinden und dann mehr und mehr entdecken im Verlauf der Geschichte.
Die Handlung ist voller bewegender aber auch acionreicher Momente, sodass die Bezeichnung "unterhaltsam" noch untertrieben ist. Man wird auf eine Gefühlsachterbahn mitgenommen und bekommt einen mit Spannung gespickten Einblick in die Welt der Talente.
Für mich war die Geschichte spannend, bewegend und emotional und ich kann jedem nur dazu raten, sich die Zeit für dieses Prequel zu nehmen.


Charaktere:
Es ist der Autorin gelungen, eine intensive Nähe zwischen mir und den Charakteren zu schaffen. Sie beschrieb sie so liebevoll, dass man sie teilweise einfach gern haben muss und Spaß daran hat, sich in sie hineinzuversetzen. Man konnte ihre Motive und Entscheidungen verstehen und fühlte dadurch umso mehr mit ihnen mit. 
Die Protagonisten Jakob und Levian waren mir sehr sympathisch. Sie sind sich ähnlicher, als sie selbst denken, würde ich sagen. Beide müssen ihr Schicksal annehmen, beide müssen sich entscheiden, was richtig oder falsch ist, beide machen Fehler und folgen ihrem Gefühl.
Und doch leben sie auf verschiedenen Seiten.
Ich konnte beide so gut verstehen, was letzten Endes das schrecklichschöne an der Geschichte war, denn ich konnte mich auf keine Seite schlagen, weil ich beide verstand. Da sorgte für ein großes Gefühlschaos während dem Lesen.
Auch die anderen Charaktere wurden durch die schönen Beschreibungen zum Leben erweckt und man fand in vielen richtige Freunde, die man nur ungern wieder verlässt bzw. gehen lässt.
 
Schreibstil:
Mira Valentin
Mira Valentin hat mich abgeholt und mitgenommen auf eine spannende Reise in die Welt der Talente! Sie schreibt so anschaulich und bringt dabei viel Gefühl und Nähe in ihre Geschichte hinein. Ich habe die Handlung durch ihren Stil förmlich miterlebt, weil ich richtig mitgelitten habe, da es der Autorin mehr als gelungen ist, eine intensive Nähe zwischen mir als Leser und den Charakteren aufzubauen. Man schloss sie mal mehr, mal weniger ins Herz, aber jeder fand irgendwo seinen Platz in der großen Gefühlsachterbahn, die Mira Valentin mit diesem Buch schuf.
Durch die zwei verschiedenen Perspektiven, konnte man beide Seiten kennenlernen, was das Emotionenchaos nicht gerade mindert, denn so kann man sich sowohl in die Talente als auch die Faune hineinfühlen und versteht ihre Motive.
Positiv ist hierbei auch, dass es ein gehaltvolles Prequel ist. Es erzählt sehr viel, aber doch nicht zu viel und die Seiten fliegen nur so dahin, sodass es in meinen Augen, eine mehr als lesenswerte Geschichte ist.
"Das Schicksal der Talente" war für mich auch aufgrund des Schreibstil ein riesiger Lesegenuss. 

Fazit:
Mich hat dieses Prequel total begeistert. Von der Handlung, von den Charakteren und von dem Schreibstil her macht es so viel Spaß, diese Geschichte zu lesen. Ich konnte sie kaum aus der Hand legen und kam dabei sehr zügig voran, weil es sich einfach so gut lesen ließ. Ich kannte die Geschichte um die Talente vorher nur vom Hörensagen und bin jetzt definitiv voller Vorfreude und Neugier auf die anderen Bände! Ich kann es euch sowohl als Fan der Reihe als auch als Neuling, was die Talente betrifft, von ganzem Herzen empfehlen.

 

 Ihr seid Fans der Reihe und wollt dieses Prequel unbedingt lesen? Oder wollt ihr damit erstmal in die Welt der Talente reinschnuppern? Ganz egal, ihr seid definitiv hier richtig, um euch das Buch gleich auf den Reader zu holen und abzutauchen.
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.