Samstag, 30. März 2019

Der Indiebookday bei Shakespeares Enkel!

In einem meiner letzten Beiträge habe ich euch bereits von der Buchhandlung Shakespeares Enkel bei uns in Dresden erzählt. In dieser Buchhandlung haben sich mehrere unabhängige Kleinverlage zusammengetan und präsentieren ihr Programm. Dabei stehen die Verleger selbst hinter der Ladentheke und beraten euch gerne, was ich richtig super finde!

Und anlässlich des Indiebookday musste ich da natürlich vorbeischauen. 


Der Indiebookday

Beim Indiebookday geht es darum, dass ihr eure Bücherliebt zeigt, indem Buchliebhaber einfach ihren Lieblingsbuchladen aufsuchen und ein Buch kaufen, z.B. eines, das eh schon lange auf der Wunschliste steht. Wichtig dabei ist, dass es in einem unabhängigen, kleinen oder Indie-Verlag erschienen sein muss. Aber da verbergen sich zahlreiche Schätze, sodass diese aufgäbe keine große Herausforderung darstellt.

Wer möchte, kann seinen Neuzugang unter dem Hashtag #indiebookchallenge präsentieren und damit andere Leser auf neue, besondere, wenn auch eher unbekanntere Literatur aufmerksam machen.


Zu Besuch bei Shakespeares Enkel

Das schöne Wetter muss man auf jeden Fall genießen und ich freue mich riesig, dass es endlich Wörter geworden ist! Deswegen habe ich heute einen kleinen Stadtspaziergang gemacht, ein paar Unisachen besorgt und mir meinen Lieblingssmoothie gegönnt, bevor ich mich auf den Weg zu Shakespeares Enkel gemacht habe.

Auch heute hatte die Buchhandlung wieder von 15 bis 19 Uhr geöffnet und es wurden einige Lesungen von Dresdner Autoren angeboten, was ich richtig cool fand, weil ich immer das Gefühl habe, dass unsere östliche Region hier da etwas unterbesetzt ist.

Den Anfang machte Jens-Uwe Sommerschuh mit seinem Buch "Tarantella". Ich fand die Kapitel, die ich gehört habe, richtig interessant, auch wenn es normalerweise nicht mein Genre ist. Der Autor überzeugte mich mit seiner sympathischen Art, sein Buch vorzutragen. 

Darum geht es in seinem Buch:


Ist dein Blut vergiftet, sagen die Sizilianer, musst du tanzen. Und wenn du, was dir fehlt, finden willst, dann musst du suchen. Mimi ist spurlos verschwunden. Er vermisst sie, er will mehr als nur die Erinnerung an ein paar wilde Wochen mit ihr. Also sucht er sie. Eine Spur führt nach Palermo, nach Castellammare. Mit sicherem Gespür, im Zweifelsfall das Falsche zu tun, verfängt er sich dort im Netz der Familie, die in dem Viertel das Sagen hat. Das Wort Mafia fällt nie. Man schickt ihn zunächst quer durch Sizilien, dann mit einem seltsamen Auftrag nach Stranezza. Auf der schroffen Vulkaninsel, wo kaum hundert Menschen leben, ist die Zeit stehen geblieben. Und in dem steinalten Haus unweit des Kraters ist er nicht allein. Mimi zu finden, aber an Marcella zu geraten, das war nicht der Plan. Ist die eigenwillige, temperamentvolle Frau seine Wächterin oder selbst Gefangene der Cosa Nostra? Dann regt sich der Vulkan, und eine Spinne beißt zu. Der Tanz beginnt. Eine TARANTELLA auf Leben und Tod.

(Klapptext: Salomo Publishing)



Weiter ging es mit Ulf Großmann, der mein Interesse mit zwei Kurzgeschichten weckte, die wirklich mal anders waren. Zumindest meiner Meinung nach. Diesen Einblick in sein literarisches Talent fand ich besonders spannend.
Außerdem hat er uns ein paar seiner Gedichte vorgestellt, die seinem Gedichtband "Nachtränder" entstammen, der beim Elif Verlag erschienen und auch in Dresden in der Buchhandlung Shakespeares Enkel erhältlich ist.


(Cover: Elif Verlag)

Für mich war die dritte Lesung leider auch schon die letzte, aber ich muss sagen, dass ich diese drei wirklich sehr genossen habe.
Die Verlegerin Katharina Salomo gestaltete für mich einen gelungenen Abschluss mit Buch "Die schönsten Abgründe des Alltag - Slam- und Survivialtexte" von Franziska Wilhelm. Mit ihrer Satire konnte sie sogar bei mir eine Lacher erreichen, was gar nicht so leicht ist, da man mir nachsagt, keinen Humor zu besitzen.



Insgesamt war es ein richtig schöner Nachmittag, denn ich habe die Atmosphäre in der Buchhandlung wieder sehr genossen! Außerdem besitzen sie in sehr vielseitig Programm, wo so einige Schätze zu finden sind.

Wie es sich für den Indiebookday gehört, konnte auch ich natürlich nicht ohne Buch nach Hause gehen. Auch wenn ich so kurz nach der Messe schon ein wenig ein schlechtes Gewissen hatte. Gebe ich zu. Aber ich freue mich riesig über meinen Neuzugang und freue mich drauf!
Es ist das neue Buch von David Gray, "Sherlock Holmes - Der Geist des Architekten" geworden, das im Verlag Edition Roter Drache erschienen ist.

Darum geht es:
London im Jahr 1890: Zwei Jahre, nachdem Jack the Ripper die Hauptstadt des britischen Empires in Angst und Schrecken versetzte, wird Sherlock Holmes von seinem Bruder Mycroft gebeten, einen höchst merkwürdigen Fall zu übernehmen. Angeblich wird das neue Haus des angesehenen Architekten Sir Pennyworth vom Geist einer grausamen Mörderin heimgesucht, was den armen Mann um den Verstand zu bringen droht.
Was für Mister Sherlock Holmes und seinen alten Freund Dr James Hamish Watson zunächst wie ein etwas skurriler Routinefall aussieht, entpuppt sich jedoch als ein gefährliches Katz- und Maus Spiel, bei dem die Jäger rasch zu den Gejagten werden …
Sherlock Holmes und der Geist des Architekten ist der erste Band einer dreiteiligen Reihe um den berühmtesten Detektiv der Welt.

(Cover/Klapptext: Edition Roter Drache)

Welches Buch habt ihr zuletzt bei einem Kleinverlag gekauft?


Eure Ann-Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.