Donnerstag, 12. September 2019

Cliffhanger ... der Feind der Buchliebhaber?

Heute gibt es beim Top Ten Thursday ein sehr interessantes Thema: 10 Bücher mit verdammt fiesen Cliffhangern.
Da ich ein unglaublich schlechtes Gedächtnis habe, stelle ich euch heute keine 10 Bücher vor, dennoch möchte ich das Thema trotzdem aufgreifen und heute darüber sprechen.
Aber vorab will ich euch empfehlen, bei Aleshanee vom Blog Weltenwanderer vorbeizuschauen, wo ihr heute viele verlinkte Beiträge von verschiedenen Bloggern findet, die euch ihre 10 fiesesten Cliffhanger vorstellen.


Cliffhanger - Freund oder Feind?

Ich finde, das kann man gar nicht so pauschale sagen. Der Großteil wird sich sicher gegen Cliffhanger aussprechen, könnte ich mir vorstellen, aber ich persönlich finde sie per se gar nicht so schlecht.
Doch auch hier kommt es auf das "Wie" an, denn Cliffhanger ist meines Erachtens nicht gleich Cliffhanger. 

Es gibt gute und schlechte Cliffhanger!

Tatsächlich weiß ich gar nicht, ob ich nicht vielleicht die einzige bin, die das so sieht, aber für mich ist tatsächlich nicht jeder Cliffhanger gleich. 
Allgemein handelt es sich ja dabei um ein übermäßig spannendes, dramatisches Ende, dass mehr Fragen als Antworten beinhaltet und große Neugier auf die Fortsetzung wecken soll.

©Pixabay
Aber für mich ist nicht jeder Cliffhanger als gelungen anzusehen. Insgesamt hängt das natürlich auch viel von dem Rest des Buches ab. Wenn eine Geschichte gut durchdacht ist, einen roten Faden hat und vom Spannungsbogen her stimmig und aufschlussreich ist, dann kann ein Cliffhanger nochmal ein guter Kick für mich als Leser sein, weil man ihn auch nicht hat kommen sehen. 

Wenn ich aber schon am Anfang des Buches weiß, dass sie mit einem Cliffhanger enden wird, weil die Geschichte klischeehaft ist, weil sie sowieso schon mit Informationen geizt, dann ist er für mich nicht gut gemacht. Ein Cliffhanger muss wohl überlegt und kann nicht einfach so passieren. Für mich sind gute Cliffhanger eine Kunst.

Cliffhanger berühren Herzen

Warum bin ich durchaus von Cliffhangern begeistert? 
Ganz einfach: Wir würden uns nicht so sehr über sie aufregen, wenn sie uns nicht berühren und bewegen würden und das finde ich genial! 
Denn so einfach ist es gar nicht, uns Menschen so richtig zu begeistern und aufzuwühlen. Dafür sollten Cliffhanger meiner Meinung nach auch mal gelobt werden! 
Sie machen das Ende spannend, sie welchen in uns die größte Vorfreude auf den neuen Band! Ist das nicht trotzdem ein tolles Gefühl? 

Für mich persönlich ist das gar nicht so eine Qual. Natürlich ist es schöner, wenn der nächste Band nicht allzu lange auf sich warten lässt, aber selbst wenn: Gibt es nicht noch zahlreiche andere tolle Geschichten, die einen in der Zeit begeistern können?


©Pixabay


Warum man in manchen Situationen Cliffhanger nicht meiden sollte

Ich kenne viele Leser, die sagen, dass sie erst warten, bis die komplette Reihe erschienen ist, weil sie direkt durchlesen wollen, um eventuelle Cliffhanger zu vermeiden. 

Den Gedanken kann ich nachvollziehen, vor allem weil es sicher auch Spaß macht, eine Reihe am Stück zu lesen. Das ist mit Sicherheit ein cooles Abenteuer.

Das ist es aber auch nur, wenn es wirklich so weit kommt. Besonders im Selfpublishing-Bereich kann es dazu kommen, dass Autoren die Reihen nicht weiterschreiten können, weil ihnen die Einnahmen dazu fehlen. Bücher zu veröffentlichten kostet insbesondere da Geld und wenn Band 1 nicht gelesen wird, weil viele dieses Prinzip anwenden, kommt das Geld, was zur Veröffentlichung der Folgebände benötigt wird, nicht rein. Die Reihe wird vielleicht net veröffentlicht und einer tollen Geschichte wird der Eintritt in die Buchwelt verwehrt. Das finde ich ungeheuer schade... 


©Pixabay
Außerdem: Es gibt so viele geniale Bücher auf dieser Welt! Unsere Stapel ungelesener Bücher und unsere Wunschlisten sind lang. Es gibt so viele tolle Geschichten zu lesen. Ich persönlich mache mir deshalb nie groß Gedanken bzw. rege mich nie darüber auf, wenn es eben noch etwas dauert bis zum nächsten Band. Es gibt so viele tolle Geschichten! In der Zwischenzeit kann ich eine andere tolle Geschichte genießen. Das ist doch super! 


Wenn der Cliffhanger das Ende ist ...

Das ist der furchtbarste Moment überhaupt! Klar, passiert er nicht allzu oft, aber es kommt oft vor und das ist es, was meiner Meinung nach gar nicht geht. 
Wenn Bücher mit einem Cliffhanger enden und dann nichts mehr kommt. Das ist meistens glaube ich nur bei Übersetzungen der Fall.

Das beste Beispiel dafür ist folgende Reihe: 



Im Englischen wurden sie natürlich komplett rausgebracht, aber nach dem dritten Band erfolgt keine Übersetzung mehr, dabei endet dieser mit einem krassen Cliffhanger! 
Auf Nachfrage konnte auch cbt keine Auskunft dazu geben, ob da noch etwas passiert oder nicht. Klar, könnte man sich nun die englischen Versionen zulegen, aber manche können englisch nicht so gut bzw. sehe ich auch ein Problem darin, dass die Bücher ja nicht nur übersetzt, sondern manchmal auch anders aufgeteilt werden. 
Ich finde es unmöglich, dass sowas passiert. 
Ich kann natürlich verstehen, dass für einen Verlag auch die Zahlen irgendwo stimmen müssen, aber schlägt da nicht auch ein wenig das Bücherherz mit, wenn Fans aus Deutschland enttäuscht werden? Warum fange ich eine Übersetzung an, wenn ich nicht gänzlich überzeugt bin?

Das ist etwas, was sich mir nicht erschließt. Vielleicht liegt das daran, dass ich keinen Einblick in solche Prozesse habe - ärgerlich aus Lesersicht ist es allemal.

Meine Cliffhanger-Meister

Für mich gibt es da so diverse Personen, die ich mit dem Begriff "Cliffhanger" sofort assoziiere. Man könnte meinen,  ich mag ihre Geschichten deshalb vielleicht nicht, aber ich liebe sie unter anderem gerade dafür.
Denn ihre Geschichten sind einfach genial durchdacht, gestaltet und geschrieben. Klar, regen mich die Cliffhanger da auf, aber eben dieses Gefühl, das sie in mir auslösen, mag ich an aufregenden Geschichten so.

Das sind meine Meister:

Andreas Suchanek mit seinen Serien "Das Erbe der Macht" und "MORDs-Team"

Nadine Erdmann, insbesondere mit ihrer Serie "Die Totenbändiger", die bald erscheint



Wie seht ihr das? Wie findet ihr Cliffhanger?
Und wer sind eure Cliffhanger-Meister, die ihr trotzdem für ihre tollen Geschichten liebt?


Eure Ann-Sophie

Kommentare:

  1. Ich weiß grade nicht ob der Kommentar geklappt hat, weil ich eine komische pop up Nachricht hatte ... falls er jetzt doppelt ist, kannst du den doppelten natürlich löschen :)

    Hey,

    schön dass du das Thema direkt aufgenommen hast! :)

    Zum einen: ich mag Cliffhanger. Ob es jetzt am Ende eines Kapitels ist und dann die Sichtweisen wechseln, das gibts ja auch ab und an, oder am Ende eines Reihenbandes, ich mag diesen Spannungskick sehr gerne!

    ABER: wie du schon sagst, und da widersprichst du dir ja ein bisschen... wenn ich eine Reihe lese, möchte ich sie zu Ende lesen. Und ja, ich warte mittlerweile auch bei vielen Reihen, bis alle Bände erschienen sind. Nicht wegen den Cliffhangern, sondern weil ich diese Geschichte nunmal zu Ende lesen möchte und nicht mittendrin stehen gelassen werden will.

    Du sagst ja zum einen, man sollte die Bücher kaufen, grade bei SPlern, weil es sonst schade wäre, sie nicht gelesen zu haben - aus Angst vor Cliffhangern oder weil die Reihe nicht weiter publiziert werden könnte.

    Zum anderen sagst du, es ist doof wenn eine Reihe nicht mehr weiter übersetzt wird und man mit einem Cliffhanger stehen gelassen wird.

    Ist ja dasselbe oder? ^^

    Klar ist es für Verlage und Autoren doof wenn die ersten Bände nicht gekauft werden - aber, ich bin nunmal Leser und ich möchte eine Reihe komplett lesen und nicht zwei Bände - und dann kommt nix mehr.

    Das manchmal längere Zeiten dazwischen liegen finde ich prinzipiell nicht so schlimm. Allerdings vergesse ich einfach viel und lese aus dem Grund gerne zeitnah Reihenbücher hintereinander. Das mache ich nicht bei allen, aber wenn ich mir unsicher bin, ob die Fortsetzung noch geschrieben wird oder übersetzt wird, dann warte ich. Da stelle ich mich dann schon selber als wichtiger hin, die Formulierung ist jetzt doof, aber mein Fokus liegt da klar darauf, dass ICH eine Geschichte bis zum Ende lesen möchte.

    Wenn der Verlag oder Autor erst die Verkaufszahlen abwartet oder abwarten muss, tuts mir leid, ist aber nicht mein Problem. Auch wenn ich es schade finde, aber ich hatte einfach schon zu viele Reihen, bei dem genau das eingetreten ist: der letzte Band wurde nicht mehr rausgebracht/übersetzt und ich steh da ohne Ende der Geschichte. Das möchte ich einfach vermeiden.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Schönen guten Morgen! Ich hab deinen Beitrag heute in meiner Stöberrunde verlinkt :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  3. Hi Ann-Sophie,

    ich finde Cliffhanger tendenziell eher nervig. Aber die Idee, das Ganze nochmal differenzierter zu betrachten und nach "guten" und "schlechten" Cliffhangern zu unterteilen, finde ich doch sehr sinnvoll. Manchmal ist ja die Handlung doch recht abgeschlossen und dann passiert auf der letzten Seite noch etwas Unerwartetes, in Form eines Cliffhangers. So habe ich das jetzt z.B. bei Heaven´s End von Kim Kestner empfunden. Dann finde ich es wieder OK.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.